Zusammenarbeit für 3D-Druck im Großformat

Back to Beiträge

Royal DSM als Materiallieferant und Nedcam als Anbieter von Gesamtlösungen für 3D-Formen werden beim 3D-Druck großer Bauteile zusammenarbeiten.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Nedcam den Fused Granulate Fabrication (FGF)-3D-Druck unter Verwendung von DSM-Materialien anbieten, und die beiden Unternehmen wollen neue Anwendungen im Werkzeugbau sowie bei großformatigen und kreisförmigen Endanwendungsteilen erforschen.

Nedcam, das Gesamtlösungen in der Formgebungstechnologie anbietet, die von der Konstruktion über die Materialauswahl und Werkzeugausstattung bis hin zum Spezialtransport reichen, hat kürzlich seinen Standort in Heerenveen um einen robotergestützten 3D-Drucker Cead AM Flexbot erweitert. In Zusammenarbeit mit DSM auf dem Gebiet der Material- und 3D-Drucktechnologie wird Nedcam Herstellern, die auf der Suche nach großformatigen Anwendungen sind und die optimierten Granulate von DSM verwenden, kommerzielle 3D-Druckproduktionsdienste anbieten.

Zusammenarbeit für Entwicklung neuer Materialien, Prozesse und Anwendungen

Die beiden Unternehmen wollen auch bei der Entwicklung und Erprobung neuer Materialien, Prozesse und Anwendungen zusammenarbeiten und innovative Lösungen für Märkte anbieten, die großformatigen 3D-Druck erfordern, wie zum Beispiel Schifffahrt, erneuerbare Energien, Bauwesen und Infrastruktur.

"Wir bei DSM glauben, dass die FGF eine entscheidende Technologie ist, um den Bedarf an der Herstellung struktureller und großformatiger Komponenten aus hochgefüllten Polymeren mit wettbewerbsfähigen Produktionsvorlaufzeiten zu decken", sagte Pieter Leen, Spezialist für Anwendungsentwicklung und Additivherstellung bei DSM. "Nedcam stellt eine wichtige Verbindung zwischen Produktentwicklung und Marktnachfrage her, und ihre Druckaktivitäten werden dazu beitragen, die Einführung der additiven Fertigung zu beschleunigen".

Formenbau im Kreislauf

Die Zusammenarbeit öffnet den beiden Unternehmen auch die Tür zur Verwirklichung ihres gemeinsamen Ziels, die Fertigung in nachhaltigere und zirkuläre Prozesse zu bringen. Nedcam produziert derzeit Formen aus verschiedenen Materialien, einschließlich glasfaserverstärkter Verbundwerkstoffe und Stahl, oft für den einmaligen oder begrenzten Gebrauch, was jedes Jahr zu Tonnen von Abfall führt. In der FGF-Produktion aus recycelbaren Materialien sehen die beiden Partner einen Weg zu einem nachhaltigeren Prozess.

Abfall reduzieren

"Wir wollen den Abfall in unserem Produktionsprozess unbedingt reduzieren und im Kreislauf fahren", sagte Erwin van Maaren, Mitbegründer und kaufmännischer Direktor bei Nedcam. Durch die Kombination des 3D-Druck- und Thermoplast-Fachwissens von DSM mit unserem Produktionswissen und unseren Produktionseinrichtungen wollen wir die notwendigen Schritte in Richtung eines nachhaltigen und vollständig zirkulären Modellproduktionsprozesses unternehmen", so Erwin van Maaren, Mitbegründer und Commercial Director bei Nedcam.

gk

Share this post

Back to Beiträge