Zulieferindustrie präsentiert sich in Leipzig

  • News
Einen deutlichen Besucherzuwachs gab es beim Messedoppel Intec und Z: Mehr als 23.500 Besucher aus über 35 Ländern (2013: 21.400 Besucher aus 27 Ländern) besuchten die beiden Messen auf dem Leipziger Messegelände. Foto: Messe Leipzig

Vom 7. bis 10. März 2017 lädt der Messeverbund der beiden Leipziger Industriemessen Intec und Z zum internationalen Branchentreff für die Fertigungstechnik und die Zulieferindustrie ein. Z und Intec lassen nicht nur ein vielseitiges und innovatives Ausstellerangebot erwarten, sondern auch diverse Neuheiten aus Kunststoffverarbeitung und Formenbau.

Rund 1.400 Aussteller aus 30 Ländern werden auf 70.000 m² zahlreiche Produktneuheiten und ausgefeilte Technik präsentieren, darunter insbesondere auf der Zuliefermesse Z auch diverse Neuheiten aus der kunststoffverarbeitenden Industrie und aus dem Formenbau: Zum Beispiel kann auf dem Messestand von PSG Plastic Service der neue Heißkanalregler Profitemp+ unter die Lupe genommen werden, der sich durch eine geringe Standfläche, erweiterte Funktionen und eine komfortable Bedienung durch einen Touchscreen auszeichnet.

Hasco stellt die neuen, allseitig bearbeiteten Platten P1 aus, die Formenbauern größtmögliche Flexibilität sowie Wirtschaftlichkeit bei der Herstellung von Spritzgießwerkzeugen ermöglichen. Der Laserspezialist BKL-Lasertechnik hat ein Verfahren entwickelt, mit dem Hochglanzflächen mit der Schäum-Spritzgießtechnik realisiert werden. Die materialsparende Entwicklung wird auf der Zuliefermesse vorgestellt. Doch das ist noch nicht alles: Bei Rapidobject sind durch additive Fertigung hergestellte 3D-Druck-Modelle aus Kunststoff, Metall oder Polymergips zu sehen.

Markus Geisenberger, Geschäftsführer Leipziger Messe: "Die Besucher können sich auf ein vielseitiges Angebot an spannender Technik und Innovationen freuen."

Abgerundet wird das Messeduo von Intec und Z durch ein umfangreiches Rahmenprogramm, zum Beispiel die Sonderschau zu intelligentem Leichtbau oder das Technologieforum Additive Fertigung. "Das Messeduo Intec und Z knüpft damit an den großen Erfolg der vergangenen Ausgabe an", sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, über die hohe Anziehungskraft der Intec und Z. Und weiter: "Die Besucher können sich auf ein vielseitiges Angebot an spannender Technik und Innovationen freuen, das die gesamte Prozess- und Abnehmerkette in der Fertigung abbildet und einen Besuch der Intec und Z sehr lohnenswert macht."

Gut ausgestattet ist die Zuliefermesse mit Ausstellern, die der Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und je nach Kundenspezifik bearbeiteten Teilen und Komponenten aus Kunststoffen, Metallen sowie neuartigen Werkstoffen nachkommen. Anspruchsvolle Dienstleistungen für die Industrie bereichern das Portfolio der Z – dazu gehören unter anderem Oberflächenveredler, die mit ihren ausgeklügelten Verfahren vom Beschichten bis hin zur Nanotechnologie auf gute Kundenresonanz insbesondere aus der Autoindustrie hoffen können. Traditionell weist die Z mit einem Auslandsanteil von durchschnittlich 30 % bei den Ausstellern eine hohe Internationalität auf.

gk