Direkt zum Inhalt
Werkstoffe

Zirkuläre Monomere für jede Produktlinie

BASF Monomers will bis zum Jahr 2025 mindestens eine zirkuläre Lösung für jede Produktlinie. Der Produkt Carbon Footprint (PCF) wird auch für Monomere zu einem Unterscheidungsmerkmal.

BASF-Monomers entwickelt nachhaltige Alternativen für jede große Produktlinie, zum Beispiel biobasierte MDI ohne CO2-Fußabdruck. MDI ist ein Rohstoff für PUR-Hartschaum, aus dem u.a. Isolierplatten hergestellt werden.
BASF-Monomers entwickelt nachhaltige Alternativen für jede große Produktlinie, zum Beispiel biobasierte MDI ohne CO2-Fußabdruck. MDI ist ein Rohstoff für PUR-Hartschaum, aus dem u.a. Isolierplatten hergestellt werden.

Der BASF-Unternehmensbereich Monomers wird sein Portfolio an Produkten mit geringerem CO2-Fußabdruck erweitern, bis 2025 soll für alle großen Produktlinien mindestens eine zirkuläre Alternative angeboten werden. Gleichzeitig wird BASF Monomers prozesstechnische Maßnahmen ergreifen, seine CO2-Emissionen in der Produktion weiter zu reduzieren.

„Als tief in der Wertschöpfungskette verankertes Commodity-Geschäft im Herzen der Chemieproduktion haben wir das Potenzial, die nachhaltige Transformation sowohl von BASF als auch von den verschiedenen Abnehmerindustrien, die wir bedienen, maßgeblich voranzutreiben“, sagt Dr. Ramkumar Dhruva, President des Unternehmensbereich Monomers bei BASF. Der Bereich beliefert Schlüsselindustrien mit Basischemikalien, darunter die Verpackungs- und Textilindustrie, die Automobilindustrie sowie den Bausektor und das holzverarbeitende Gewerbe.

BASF Monomers auf dem Weg zur Klimaneutralität

Das klimafreundliche Produktportfolio ist wesentlicher Bestandteil einer neuen Road­map Nachhaltigkeit von BASF Monomers, die den Weg der BASF zur Klimaneutralität und Netto-Null-CO2-Emissionen bis 2050 beschreibt. „Wir verstehen Nachhaltigkeit als entscheidenden Faktor für den zukünftigen Geschäftserfolg und sind fest entschlossen, unseren Kunden die passenden Lösungen zu bieten, mit denen sie Ihre individuellen Nachhaltigkeitsziele erreichen können“, sagt Dhruva.

Diese Netto-Null-CO2-Emissionsziele zu erreichen, erfordert ein neues Maß an Transparenz. Damit wird der Produkt Carbon Footprint (PCF) auch für Commodity-Produkte wie Monomeren zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal. Der Unternehmensbereich Monomers ist ein Vorreiter bei der Anwendung des Massenbilanzverfahrens und leistet mit zertifizierten Low-PCF-Optionen in allen Geschäftsfeldern Pionierarbeit.

Ad

Beispiel hierfür ist Lupranat Zero, ein Methylendiphenylisocyanat (MDI) auf Basis von über Massenbilanz zugeordneten erneuerbaren Rohstoffen mit einem PCF von Null. MDI ist ein wesentlicher Rohstoff für Polyurethan-Hartschaum und Polyamidimid. Ein anderes Beispiel für die Massenbilanzierung nachaltiger Rohstoffe bei BASF ist Ultramid Ccycled, ein Polyamid für die Textilindustrie auf Basis chemisch recycelter Altreifen, die über einen zertifizierten Massenbilanzansatz zugeordnet werden.

Zirkuläre Alternative für alle großen Produktlinien

Neben einigen großen Standorten sind bereits heute mehr als 200 Produkte des Unternehmensbereichs Monomers zertifiziert nach Redcert 2 oder ISCC Plus. Der Bereich strebt bis Ende 2023 die Zertifizierung weiterer Standorte in allen Regionen an und wird sein Portfolio an zertifizierten Massenbilanzprodukten für seine Kunden weltweit weiter ausbauen. Bis 2025 soll in allen großen Produktlinien dem Kunden mindestens eine zirkuläre Alternative angeboten werden können. mg

Passend zu diesem Artikel