Spritzgießen 13.09.2017 0 Bewertung(en) Rating

Wirtschaftlicher Einstieg in die elektrische Spritzteilfertigung

Arburg präsentiert auf der Interplas Ende September in Birmingham/Großbritannien die produktionseffiziente Kunststoffteilefertigung von der Großserie bis zum Einzelteil.

 - Die elektrischen Einstiegsmaschinen Allrounder Golden Electric gibt es in vier Baugrößen mit Schließkräften von 600 bis 2.000 kN.
Die elektrischen Einstiegsmaschinen Allrounder Golden Electric gibt es in vier Baugrößen mit Schließkräften von 600 bis 2.000 kN.
Arburg

Ein Allrounder der elektrischen Einstiegsbaureihe Golden Electric zeigt am Beispiel einer Stapelbox die wirtschaftliche automatisierte Fertigung von Qualitätsbauteilen: Ein Allrounder 470 E Golden Electric mit 1.000 kN Schließkraft und einer Spritzeinheit der Größe 290 fertigt in einer Zykluszeit von rund 20 s das 74 g schwere Spritzteil. Ein lineares Robot-System Multilift Select entnimmt die Stapelboxen und legte diese auf ein Förderband ab.

Die elektrischen Allrounder Golden Electric sind in vier Baugrößen mit Schließkräften von 600 bis 2.000 kN erhältlich. Dank konsequenter Standardisierung – zum Beispiel durch eine feste Kombination von Säulenabstand, Schließkraft und Größe der Spritzeinheit – bieten sie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für Leistungsstärke und schnelle Zyklen sorgt der doppelte Fünf-Punkt-Kniehebel.

Die spielfreien Spindelantriebe arbeiten sehr präzise. Die lagegeregelte Schnecke ermöglicht eine hohe Spritzteilqualität.
Am zweiten Spritzgießexponat, einem vertikalen Allrounder 275 V, werden die Vorteile der frei programmierbaren zentralen Selogica-Maschinensteuerung vorgestellt. Dazu zählen beispielsweise die intuitive grafische Ablaufprogrammierung, die automatische Plausibilitätskontrolle, das Einbinden von Robot-Systemen und Peripherie sowie die Vergabe von Zugriffsberechtigungen. Zudem hilft das Selogica-Modul Einrichtassistent beim schnellen Rüsten und Einrichten der Maschine.

Ein Freeformer demonstriert außerdem auf der Interplas das Potenzial des Arburg Kunststoff-Freiformens (AKF) für die Medizintechnik: Aus qualifiziertem handelsüblichen Kunststoffgranulat, wie es auch beim Spritzgießen eingesetzt wird, fertigte das Exponat additiv individuell angepasste Implantate für Gesichts- und Schädelknochen. Ausgangsmaterial ist medizinisches Polylactid (PLA), das vom Körper nach definierter Zeit resorbiert wird.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.