Wirtschaftliche Produktion von FFS-Folien

Back to Beiträge

Zum Tag der offenen Tür beim russischen Kunststoffverarbeiter KZPM stellte Reifenhäuser seine 5-Schicht-Blasfolienanlage für FFS-Folien vor.

Die neue 5-Schicht-FFS-Anlage wurde von Reifenhäuser für die Herstellung von Schwergutsäcken aus Kunststoff entwickelt. Diese läuft nun bei KZPM in Kasan. Foto: Reifenhäuser

Eugen Friedel, Vertriebsleiter bei Reifenhäuser Blown Film, erläutert: „Auf der Veranstaltung bei KZPM bot sich uns die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Kunden zusammenzutreffen und intensive, wertvolle Gespräche über unsere Anlage zu führen. Diese ist die erste ihrer Art für die Verpackung von Petrochemikalien. Als kundenspezifische Lösung für schlauchförmige Schwergutsäcke zeigt sie unser Potenzial, individuelle Kundenanforderungen zu erfüllen.“

Diese neue 5-Schicht-FFS-Anlage wurde von Reifenhäuser für die Herstellung von Schwergutsäcken aus Kunststoff entwickelt. Die allererste dieser Anlagen läuft nun bei KZPM in Kasan. Beim Tag der offenen Tür erlebten die Kunden eine Live-Vorführung unter Produktionsbedingungen - begleitet vom umfassenden Prozesswissen und der Praxiserfahrung des Reifenhäuser-Blasfolienteams.

Marktanforderungen mit dünnerer Folie erfüllen

Bernd Schroeter, Leiter Produktmanagement, fasst die Vorteile der neuen Anlage zusammen: „Unsere Evolution Fünf-Schicht-FFS-Anlage bietet gegenüber den herkömmlichen Dreischichtfolien bedeutende Vorteile, zum Beispiel einen höheren Durchsatz, höhere Dartdrop-Werte, bessere Durchstoßfestigkeit und die Möglichkeit, Recyclingmaterial für die Mittelschicht zu verwenden.“

Verringerte die Foliendicke

Als einziger Hersteller von 5-Schicht-FFS-Anlagen für diese Anwendung punkten wir mit unserer Technologie, mit der die einzelnen Folienschichten für die Schwergutsäcke dünner gemacht werden können“, ergänzt Schroeter. „Durch die dünneren Schichten, sprich weniger teure Rohstoffe und Zusatzstoffe, sowie die Möglichkeit des Einsatzes kostengünstigen Recyclingmaterials in der Mittelschicht lassen sich erhebliche Einsparungen erzielen.“ Dies gelingt Reifenhäuser aufgrund der Barriereeigenschaften der zweiten Schicht, die das Eindringen jeglicher Verunreinigungen aus dem Recyclat in der Mittelschicht nach außen verhindert. Das Ergebnis: Höhere Flexibilität bei den Folien-Rezepturen und verbesserte Folieneigenschaften durch die reineren äußeren Schichten.

Verbesserte Folieneigenschaften

Eugen Friedel ist mit der Vorführung bei KZPM sehr zufrieden: „Mit der laufenden Anlage erzielten wir einen Durchsatz von 430,5 kg Folie pro Stunde mit einer Stärke von 125 μm und einer Profiltoleranz von 2,2 % Sigma.“ Ebenso überzeugend: Die Festigkeit mit einem Dartdrop-Wert von 680 bzw. 5,4 g/μ. „Werte, die wir auf einer 3-Schicht-Anlage nur mit großer Mühe erzielen”. Es bestehe ein riesiger Markt für Schwergutsäcke. Das Potenzial, 3-Schichtanlagen durch 5-Schichtanlagen auszutauschen, ist beträchtlich“, prognostiziert Friedel.

sl

Share this post

Back to Beiträge