Weltweiter Service und Support

Back to Beiträge

Mold-Masters präsentiert mit Visual Remote Support eine neue Art der Fernwartung.

Auf der diesjährigen Fakuma zeigt Mold-Masters unter anderem erstmals seine neue Fernwartungstechnologie. Mit dem Visual Remote Support per Fernzugriff der Submarke Mastercare lassen sich Probleme schneller, einfacher und günstiger lösen. Wenn Kunden sich mit einem Problem an Mold-Masters wenden, sind sachkundige und erfahrene Mitarbeiter der erste Ansprechpartner in Sachen Support.

Hans Hagelstein, President Mold-Masters Europe. Foto: Mold-Masters

„Die Fakuma 2018 stellt für mich in diesem Jahr insgesamt ein Highlight dar, da wir unser Mold-Masters Heißkanal-Service- und Produktportfolio stark erweitert haben und vieles davon erstmalig hier zeigen. Mit dem neuen Mastercare VRS (Visual Remote Support) läuten wir im Bereich der Heißkanaltechnik die nächste Generation der Aftersales Services ein. Mittels Smartphone, Tablet oder Smart Glasses bieten wir eine umfassende Serviceoptimierung, schnelle und weltweite Unterstützung, eine höhere Produktivität und Sicherheit sowie Kostenreduzierung für unsere Kunden. Der neue Service wird mit Einführung auf der Fakuma ab sofort global zur Verfügung stehen“, erklärt Hans Hagelstein, President Mold-Masters Europe.

Zunächst wird das Problem im Detail über Telefon oder per Internet analysiert, indem Kunden einem Mastercare-Techniker einen sicheren, verschlüsselten Fernzugriff per Datenbrille, Smartphone oder Tablet auf die fehlerhafte Maschine gewähren. Die meisten Probleme lassen sich so ohne Besuch eines Servicetechnikers diagnostizieren oder sogar beheben, so dass sich unnötige Kosten und weitere Verzögerungen im laufenden Produktionsprozess vermeiden lassen. Kunden können die Produktion nach minimaler Unterbrechung wieder aufnehmen.

Einzigartige Merkmale

Mold-Masters stellt zudem auf der Messe die Heißkanalserie Thinpak vor, die speziell für die Herstellung hochwertiger Dünnwandverpackungsprodukte konzipiert wurde. Die Thinpak-Serie bietet die bestmöglichen Voraussetzungen für eine vollkommen zuverlässige Produktion von Dünnwandverpackungen, selbst bei Hochdruckanwendungen mit bis zu 2.800 bar.

Thinpak unterscheidet sich dadurch von anderen Mold-Masters-Heißkanälen, indem die neue Düse einzigartige Merkmale wie etwa die neuen Heißkanaldüsenspitzen, spezielle Anschnittdichtungen und eine besondere Verteilerkonstruktion aufweist. Die neuen Düsenspitzen besitzen eine robuste Anschnittdichtung und ein robustes Cut-out, um den hohen Drücken bei der Herstellung dünnwandiger Verpackungen zu widerstehen. Die Düsenspitzen der Thinpak-Serie bieten zudem ein präzise balanciertes thermisches Profil für eine ausgezeichnete Prozesssteuerung.

Zusätzlich können die Anschnittdichtungen von der Trennlinie aus gewartet werden. Der optimierte Anschnittbereich wurde strapazierfähiger gestaltet und besteht aus hochfestem Material und beinhaltet eine größere Kontaktfläche. Unter Nutzung einer verbesserten Nadelführungsbuchse wird jedweder Materialaustritt kontrolliert und in leicht zu säubernde Bereiche geleitet. Dieses Design ermöglicht bis zu dreimal längere Wartungsabstände – Betriebsunterbrechungen werden möglichst gering gehalten. Die neue innovative Düsen- und Verteilerabdichtung erhöht die Zuverlässigkeit selbst bei kalter Inbetriebnahme und ermöglicht damit ein größeres Verarbeitungsfenster.

Die Verteiler der neuen Serie wurden zudem im Hinblick auf außergewöhnliche Robustheit konstruiert und für Spritzdrücke von bis zu 2.800 bar zertifiziert (40 % höher als die Standardverteiler von Mold-Masters).

Neue Düsenmodelle

Ebenfalls neu sind die Fusion-Serie G2 Düsenmodelle F3000 und F8000, die die Fähigkeiten und Anwendungsmöglichkeiten des Systems auf Schussgewichte von unter 15 g bis über 5.000 g erweitern. Die F3000 hat ein typisches Schussgewicht von unter 15 g, was ideal ist für kleinere Automobilkomponenten, technische Fahrzeugbauteile und preisempfindliche Anwendungen im Verpackungs- und Konsumgüterbereich. Die F8000 steigert das Schussgewicht des Systems mehr als je zuvor auf 5.000 g und bietet Schmelzekanaldurchmesser von bis zu 28 mm. Außerdem sind Düsenlängen von mehr als 1 m verfügbar.

sl

Share this post

Back to Beiträge