Weltweit erster Polyamid-Schaum

Back to Beiträge

Asahi Kasei entwickelt den weltweit ersten Polyamid-Schaumstoff – in der C-Form Variante perfekt für die Kombination aus Leichtbau und Lärmreduzierung.

Das japanische Chemieunternehmen Asahi Kasei hat mit seinem jüngst entwickelten Polyamid-Schaum einen weiteren Werkstoff für Leichtbau und Geräuschdämmung in die Welt gesetzt. Insbesondere die Automobilindustrie sucht hier nach neuen Lösungen.

Verschärfung der Lärmrichtlinien bei Fahrzeugen

Kunststoffe und Schaumstoffe werden im Fahrzeugbau zu einem Schlüsselfaktor, die als Leichtbaumaterialien zur Reduzierung von CO2-Emissionen oder zu einer größeren Reichweite bei Elektroautos beitragen. Eine weitere Herausforderung für die Automobilindustrie ist die Verschärfung der Lärmrichtlinien. Durch die im Jahr 2016 von den Vereinten Nationen erlassene Regelung Nr. 51-031 muss bei neu hergestellten Fahrzeugen der nach außen abgestrahlte Geräuschpegel kontinuierlich gesenkt werden.

Asahi Kasei ist einer von vier voll integrierten Polyamid-Herstellern weltweit – und stellt PA 6.6 komplett vom Monomer bis zum Compound her. Basierend auf dieser Expertise entwickelt das Unternehmen derzeit den Schaumstoff auf Polyamid-Basis, den weltweit ersten seiner Art. Die Schaumstoffperlen aus Polyamid lassen sich im Dampfformverfahren auf handelsüblichen Polystyrol-Formanlagen verarbeiten.

Perlen aus Polyamid auch in C-Form

Der Polyamid-Schaum zeichnet sich durch die typischen hitze-, chemikalien- und ölbeständigen Eigenschaften von Polyamid aus, gemischt mit einer sehr guten Steifigkeit oder geräuschreduzierenden Qualität – je nach Form der Schaumstoff-Perlen.

Polyamid-Schaum aus Perlen mit C-Form dämpfen Geräusche besonderes gut. Foto: Asahi Kasei

Polyamid-Schaum mit runden Perlen weist eine hohe Steifigkeit auf und ist damit ein Substitut für Aluminium und Metall in strukturellen Anwendungen sowie für den Einsatz in Isolatoren, Leitungen, Abstandhaltern oder anderen Leichtbaueilen des Batteriegehäuses in Elektrofahrzeugen.

Polyamid-Schaum aus Perlen mit C- oder Makkaroni-Form bietet auch ein sehr gutes Geräuschdämpfungsverhalten. Mögliche Anwendungen finden sich überall im Auto, insbesondere im Motorraum, wo der Kunststoff seine einzigartigen Eigenschaften entfalten kann. Für Motorabdeckungen verwendet, trägt es nicht nur zum Leichtbau bei, sondern reduziert auch merklich die abgestrahlten Motorgeräusche. Bei Anwendungen im Fahrzeugdach, aber auch in der Sitz- und Bodenstruktur sorgt er für deutlich bessere Lärmdämmung bei externen Geräuschquellen.

Ganz neue Anwendungen für Schaumstoff

"Mit dem Polyamid-Schaum eröffnet Asahi Kasei neue Anwendungsmöglichkeiten von Schaumstoffen, insbesondere in Bereichen, die gleichzeitig Leichtbau und Hitzebeständigkeit erfordern. Darüber hinaus werden die Dämpfung von Geräuschen, die sich aus der speziellen Form der Schaumstoffperlen ergeben, der wachsenden Nachfrage nach Anwendungen zur Reduzierung von Geräuschen, Vibrationen und Rauheit (NVH) gerecht", erklärt Takuji Namatame, Senior Manager der Corporate R&D Division bei Asahi Kasei Europe.

mg

Share this post

Back to Beiträge