Weitere bedeutende Auszeichnung für Ulrich Reifenhäuser: Im Rahmen des Internationalen Kolloquiums Kunststofftechnik des IKV wurde Ulrich Reifenhäuser (m) von Professor Dr.-Ing. Christian Hopmann, Leiter des IKV (l) und Dr.-Ing. Herbert Müller, Vorstandsvorsitzender der IKV-Fördervereinigung (r), der Georg-Menges-Preises 2022 übergeben. 
Foto: IKV/ Dominik Fröls
Weitere bedeutende Auszeichnung für Ulrich Reifenhäuser: Im Rahmen des Internationalen Kolloquiums Kunststofftechnik des IKV wurde Ulrich Reifenhäuser (m) von Professor Dr.-Ing. Christian Hopmann, Leiter des IKV (l) und Dr.-Ing. Herbert Müller, Vorstandsvorsitzender der IKV-Fördervereinigung (r), der Georg-Menges-Preises 2022 übergeben. 

Personen

Weitere bedeutende Auszeichnung für Ulrich Reifenhäuser

Für sein erfolgreiches Engagement beim Transfer zwischen Forschung und Wirtschaft wurde Ulrich Reifenhäuser mit dem Georg-Menges-Preis ausgezeichnet.

Im Rahmen des 31. Internationalen Kolloquiums Kunststofftechnik vom 7. bis 8. September 2022 in Aachen wurde Ulrich Reifenhäuser, CSO der Reifenhäuser Gruppe, mit dem renommierten Georg-Menges-Preises 2022 ausgezeichnet. Der Preis würdigt Personen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise um den Transfer von Forschungsergebnissen in die industrielle Praxis verdient gemacht haben.

Auszeichnung erstmals an einen Kaufmann vergeben

Stifter des Preises sind der Fachverband Gummi- und Kunststoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Plastics Europe Deutschland e. V. sowie die Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e.V. Die Verleihung des Preises erfolgt traditionell alle zwei Jahre während des vom IKV veranstalteten Kolloquiums. Mit Ulrich Reifenhäuser wird der Georg-Menges- Preis übrigens erstmals an einen Kaufmann vergeben.

Die Auszeichnung wurde von Professor Dr.-Ing. Christian Hopmann, Leiter des IKV und Dr.-Ing. Herbert Müller, Vorstandsvorsitzender der IKV-Fördervereinigung, überreicht. Professor Hopmann hob in seiner Laudatio das große und erfolgreiche Engagement Ulrich Reifenhäusers in der Branche und seine unermüdliche Suche nach optimalen und im besten Sinne nachhaltigen Lösungen hervor und lobte ihn als integre und integrierende Persönlichkeit.

„Der Georg-Menges-Preis wird verliehen für die konsequente Umsetzung von Forschung und Innovation in der Wirtschaft. Sicher wären die angeführten Leistungen unseres Preisträgers bereits hinreichend für die Auszeichnung. Von besonderer Bedeutung und letztlich ausschlaggebend für die Entscheidung war für die Preisstifter jedoch das ehrenamtliche Engagement von Ulrich Reifenhäuser um die K-Messe“, erklärte Professor Hopmann.

2020 in die „Plastics Hall of Fame“ aufgenommen 

Ulrich Reifenhäuser gehört seit 1992 der Geschäftsleitung der Reifenhäuser Gruppe an und verantwortet den internationalen Anlagen-Vertrieb. Gemeinsam mit seinem Bruder Bernd Reifenhäuser führt er das Unternehmen in dritter Generation. Ulrich Reifenhäuser ist seit mehr als 25 Jahren Vorstandsmitglied im VDMA Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen und ist seit 2010 dessen Vorsitzender. In dieser Zeit hat er ein internationales Netzwerk aufgebaut, das seinesgleichen sucht. 2020 wurde er, wie auch der Namensgeber des Preises, in die Plastics Hall of Fame aufgenommen und wird 2022 zum siebten Mal in Folge als „President of K-Show“ die Kunststoff-Weltleitmesse in Düsseldorf mitverantworten.

Ulrich Reifenhäuser mit großer Leidenschaft für Kunststoff

„Diese Auszeichnung und die Anerkennung durch die dahinterstehenden Organisationen bedeutet mir sehr viel“, sagte Ulrich Reifenhäuser. „Die Leidenschaft zum Kunststoff hat mich stets motiviert, die Bedeutung und die Vorteile dieses Werkstoffs weltweit zu propagieren. Gleichzeitig ist mir die Wichtigkeit einer ganzheitlichen und effektiven Kreislaufwirtschaft für Kunststoff bewusst. Diesen Prozess zu unterstützen und zu beschleunigen, ist mein vorrangiges Ziel. Die K-Messe war und ist dabei die ideale Plattform, um neue Ansätze aufzuzeigen, wie wir als Industrie Kunststoff effizienter und vor allem nachhaltiger produzieren und einsetzen können. Hier werden wir dieses Jahr zeigen, wie Kreislaufwirtschaft gelingen kann und welches CO2-Einsparpotenzial Kunststoff – als unschlagbar leichtes und leistungsfähiges Material – besitzt.“ gk