Weidmann erneuerte Reinraum bei laufendem Betrieb

Back to Beiträge

Mit IE Plast als Generalunternehmer konnte die Weidmann Medical Technology AG ihre Reinraumaktivitäten ohne Unterbrechung der Produktion erneuern.

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach den hochwertigen Präzisionsprodukten wurde bei der Weidmann Medical Technology AG ein Ausbau und Upgrade auf ISO 7 des Reinraums nach 17 Jahren unumgänglich. Denn in hart umkämpften Märken mit starken Konkurrenten kann es sich kein Unternehmen leisten, Kunden warten zu lassen. Und so fiel im Mai 2018 die Entscheidung für ein Erneuerungs- und Erweiterungsprojekt, das einen ambitionierten Zeitplan vorsah. Deshalb musste ein Planungs- und Baupartner gefunden werden, der fähig ist, mit Zeitdruck umzugehen – und zwar ohne Kompromisse bei der Abwicklung und der Qualität.

Nach einem kurzen Evaluationsverfahren ging der Auftrag an IE Plast. Gerhard Marchon, Leiter Technik bei Weidmann Medical Technology: „Überzeugt haben uns vor allem der Leistungsausweis, die Referenzen und die Branchenkompetenz der Planer und Ingenieure von IE Plast. Ins Gewicht fiel auch, dass IE Plast unseren Auftrag als Totalunternehmer abwickeln konnte.“

Schon aus Termingründen ergab das Prinzip „Planung und Realisation aus einer Hand“ Sinn, denn die durchgängige Projektführung mit einem einzigen Partner unterstützt die Effizienz der Zusammenarbeit wesentlich und reduziert die Schnittstellen.

Produktion unter Reinraumbedingungen lief ununterbrochen weiter

Die Kriterien für die Auftragsvergabe waren klar definiert: Erwartet wurde eine Garantie für die Einhaltung der Kosten, des Termins und der Qualität. Zentral war auch die Anforderung, dass der Umbau bei laufendem Betrieb zu erfolgen hatte. Auch kurze Unterbrechungen der unter Reinraumbedingungen laufenden Produktion kamen nicht in Frage.

Auch während der Umbauphase war der Hygieneschutz des Reinraums immer gewährleistet. Foto: IE Plast/Weidmann

Damit war eine Kernkompetenz von IE Plast angesprochen: Dank langjähriger Erfahrung aus zahlreichen Bauprojekten in den Bereichen Medizintechnik- und Life-Science sowie profunden Kenntnissen der Prozesse in der Kunststoffverarbeitung sind die IE Planer mit den Tücken des Bauens bei laufendem Betrieb unter Wahrung der sauberen Produktion vertraut. Dabei muss die Planung verschiedene Faktoren berücksichtigen: Nicht nur die Maschinen müssen unter Reinraumbedingungen laufen, auch der Materialein- und ausgang sowie das Handling und der Warenfluss in der Umgebung der Produktionsmittel müssen vor Kontamination durch bauliche Einflüsse geschützt sein.

Material- und Personenfluss strikt getrennt

Um jedes Risiko zu vermeiden, ist nach Überzeugung von IE Plast eine strikte Trennung der Material- und Personenflüsse zwingend. Dies gilt sowohl für die betriebliche als auch für die bauliche Seite. Planerische Kompetenz ist auch im Hinblick auf die Haustechnik gefragt: Die Zufuhr von produktionsrelevanten Medien wie Strom, Prozesskälte und Druckluft, die Rohmaterialzuführung sowie Lüftung und Klimatisierung müssen ununterbrochen gewährleistet sein.

Im Zusammenhang mit der sauberen Produktion besonders kritisch sind nach Erfahrung von IE Plast die durch den Umbau bedingten Veränderungen und Anpassungen des Produktionslayouts. Bei neuen Maschinen und Maschinen, die verschoben werden müssen, ist vor dem Einbringen eine Hygienisierung erforderlich. Grundsätzlich muss der Hygieneschutz des Reinraums während des Umbaus des Maschinenparks unterbrochen gewährleistet sein. Auch die Gebäudezugänge außerhalb des Reinraumes sind im Auge zu behalten, da diese ein Kontaminations- und somit ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Ehrgeizige Kosten-, Termin- und Qualitätsversprechen eingehalten

Die Erweiterung der Reinräume bei Weidmann Medical Technology bot den Planern von IE Plast Gelegenheit, das Repertoire des Bauens bei laufendem Betrieb beispielhaft durchzuspielen. Die sorgfältige Planung und die umsichtige Bauführung sorgten für einen reibungslosen Projektablauf. Die saubere Produktion war während der gesamten Bauzeit keinen Moment beeinträchtigt. Zeitsparend wirkte sich aus, dass Weidmann den Generalunternehmer IE auch mit der Qualifizierung beauftragte. Dabei kam der planungsorientierte und risikobasierte Qualifizierungsprozess zur Anwendung, der bereits bei der Bauplanung beginnt und diese über alle Projektphasen begleitet.

Mit der Einhaltung des ehrgeizigen Terminziels und der Qualitätsvorgaben hat IE Plast einmal mehr Verbindlichkeit unter Beweis gestellt und sich als verlässlicher Planungs- und Baupartner erwiesen. Wie IE Plat betont, erfordert Bauen bei laufendem Betrieb eine enge Zusammenarbeit und einen permanenten Austausch zwischen Bauherrn, Planern und Bauleitung und Unternehmern. Bei einem knappen Zeitbudget werden Kooperation und Koordination erst recht zu Schlüsselfaktoren für das Gelingen des Projekts. Entscheidend ist die präzise Abstimmung von Betriebs-, Produktions- und Bauplanung, so IE Plast.

Bei der Erweiterung und Erneuerung der Reinräume von Weidmann Medical Technology klappte das Zusammenspiel aller Beteiligten vorbildlich und so konnte das Projekt nach knapp sechs Monaten Planungs- und sieben Monaten Bauzeit fristgerecht abgeschlossen werden.

gk

Zum Unternehmen

Weidmann Medical Technology zählt zu den führenden, unabhängigen Schweizer Spritzguss-Systemlieferanten. Das Traditionsunternehmen genießt heute in der Medizintechnik- und Pharmaindustrie weltweit – insbesondere in den Hauptabsatzmärkten Europa und USA – einen hervorragenden Ruf. Es gehört zur international ausgerichteten Weidmann Group, die über 3100 Mitarbeitende beschäftigt.

Seit 2000 produziert Weidmann Medical Technology am Standort Bad Ragaz, der 2008 erweitert wurde. Dabei verdoppelte sich die Fläche der Reinraumproduktion. Die aktuelle Leistungspalette umfasst im Wesentlichen Primärverpackungen, Verschlüsse und Sicherheitskomponenten für die Pharma-Industrie, Verbrauchskomponenten für Anwendungen in der Invitro-Diagnostik, Stechhilfen in Insert- und Zweikomponententechnik für Diabetes Care sowie maßgeschneiderte Laborprodukte.

Gemeinsames Merkmal der meisten Erzeugnisse ist die Herstellung unter Reinraumbedingungen in den Reinraumklassen ISO 7 und 8. Weidmann Medical Technology produziert nach cGMP-Richtlinien und ist bei der FDA registriert.

Share this post

Back to Beiträge