Composites Europe 12.09.2017 0 Bewertung(en) Rating

Vorimprägnierte Fasern dreidimensional wickeln

Die SGL Group zeigt auf der Composites Europe 2017 neue duro- und thermoplastische Materialkonzepte sowie Faserverbundexponate, wie etwa eine Volvo-Blattfeder und eine CFK-Traverse für die Automatisierungstechnik. Darüber hinaus werden neueste Entwicklungen im Bereich der Faserverbundwerkstoffe präsentiert.

 - Sigrapreg 50k-Towpreg: Mit Epoxidharz vorimprägniertes Halbzeug auf Carbonfaserbasis
Sigrapreg 50k-Towpreg: Mit Epoxidharz vorimprägniertes Halbzeug auf Carbonfaserbasis
SGL Group

Die Unternehmensgruppe präsentiert im Entwicklungsbereich für Faserverbundwerkstoffe unteranderem ein Carbonfaser-Towpreg namens Sigrapreg-Towpreg. Es handelt sich hierbei um mit Epoxidharz vorimprägnierte Carbonfasern, die trocken abgelegt werden. Die Imprägnierung ist besonders gleichmäßig über die gesamte Faser verteilt und beständiger als bei unbehandelten Rovings, die prozessbedingt erst während der Bauteilfertigung imprägniert werden. Towpregs sind aufgrund ihrer Breitenstabilität und ihres guten Abwickelverhaltens für automatisierte Fertigungsprozesse geeignet. Sie können auch mit neuen schnellhärtenden Prepreg-Harzsystemen kombiniert werden, die derzeit mit Blick auf die Anforderungen zukünftiger Großserienfertigung in der Automobilindustrie entwickelt werden.

Ein von AMC (Automotive Management Consulting) entwickeltes, neuartiges Fertigungsverfahren (XFK in 3D) verwendet Sigrapreg Towpregs für die dreidimensionale Wicklung von Bauteilen. Die Vorteile dabei: eine auf die Kraft- und Spannungsaufnahme ausgelegte Faserablage sowie minimaler Werkstoffverschnitt. SGL präsentiert auf der Composites Europe einen mit diesem Verfahren hergestellten Flaschenhalter fürs Fahrrad.

 - Ein Fahrrad-Flaschenhalter, hergestellt in einem 3D-Wickelverfahren (XFK in 3D) auf Basis von SGL-Towpreg
Ein Fahrrad-Flaschenhalter, hergestellt in einem 3D-Wickelverfahren (XFK in 3D) auf Basis von SGL-Towpreg
AMC

Ein weiteres Erlebnis für die Besucher des Messestands ist die virtuelle Präsentation des neu errichteten Lightweight and Application Centers (LAC). In einem Rundgang mithilfe einer Virtual-Reality-Brille können die Besucher hautnah erleben, wie Compositelösungen entstehen, und sich vom gesamten Spektrum der Engineering Services des LAC-Teams ein Bild machen. Von der Idee einer Compositestruktur über Konzept- und Prototypenentwicklung bis hin zur Umsetzung in der Serie – die Bandbreite der Lösungsangebote des LAC ist groß.

Ein Highlight der diesjährigen Composites Europe ist der neu gestaltete Innovationsbereich, der von der SGL Group mit Exponaten entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Faserverbundmaterialien bestückt wird. Unter dem Namen "Composites Process Chain" können Besucher das gesamte Produktspektrum der SGL Group von der Faser bis zum Bauteil erleben – abgerundet durch die Ausstellung der Carbon Core-Karosserie des BMW 7er.

db / mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.