Zum Inhalt springen

Von der Korkschneiderei zum Medizintechnikhersteller

Sanner investiert intensiv in diem Froschung. Foto: Sanner

Die Sanner GmbH feiert 2019 nicht nur ihr 125-jähriges Firmenjubiläum sondern blickt auch auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Die Sanner GmbH blickt optimistisch zurück – und in die Zukunft: Mit rund 81 Mio. EUR Umsatz hat das Unternehmen ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 hingelegt. „Trotz des gesättigten und hart umkämpften Marktes konnten wir in Europa weiter wachsen“, so Dirk Mähr, CEO der Sanner GmbH.

In den vergangenen drei Jahren erzielte Sanner in den USA ein Umsatzplus von über 30 %. In der gleichen Zeitspanne hat Sanner of India den Umsatz sogar verdoppelt, während im restlichen asiatischen Markt einschließlich China ein Plus von rund 30 % erwirtschaftet wurde.

Investitionen in die Zukunft

Sanner entwickelt neue Produkte für die Inhalation. Grafik: Sanner

„Im Jubiläumsjahr 2019 rechnen wir global mit einem stabilen Wachstum“, sagt Mähr. „Wir sind weiterhin sehr stark in unserem Kernbereich Trockenmittelverpackungen aufgestellt. Gleichzeitig sind wir auch für Umsatzzuwächse hin zu kundenindividuellen Lösungen und medizintechnischen Produkten bestens gerüstet. Gerade Themen wie Connectivity, Therapietreue und Nachhaltigkeit werden bei Sanner zukünftig eine größere Rolle spielen.“ In den kommenden Jahren plant das Unternehmen mit Investitionen von 30 bis 40 Mio. EUR für Infrastruktur, Au-tomatisierung und Produktentwicklungen. So entstehen neue Produkte für die Inhalation und Atemwegsanalyse, beispiels-weise durch den Einsatz von Sensortechnik. Parallel realisiert Sanner kundenindividuelle DPIs (dry-powder inhaler), allen voran für den asiatischen Markt. Mit der Intensivierung des Atmo Guard System wird auch das Stammgeschäft im Produktbereich Active Packaging weiter unterstützt, während beim Thema Nachhaltigkeit am Einsatz alternativer Kunststoffmaterialien gearbeitet wird.

In China betreibt Sanner seit zwei Jahren einen Reinraum. Foto: Sanner

Am Hauptsitz in Bensheim wurde bereits 2016 in die Modernisierung der Anlagen investiert. 2019 steht der nächste Schritt an: Die Implementierung eines neuen ME-Systems als Grundlage für die weitere Digitalisierung. In China ist 2020 der Bau eines zweiten Werks geplant. „Seit zwei Jahren ist Sanner in China als High-Tech Unternehmen mit einem hochmodernen Reinraum klassifiziert. Diese Positionierung müssen wir ausbauen, um dem geplanten Wachstum und steigendem Bedarf gerecht werden zu können“, so Ralf Tiemann, CEO Sanner of China.

Mit Technologie und Expertise gut gerüstet

Diese Entwicklungen und Investitionen zahlen auf die Strategie von Sanner ein: Auch in Zukunft möchte das Unternehmen seine Position als Weltmarktführer für Trockenmittelverpackungen weiter behaupten und zusätzlich mit kundenindividu-ellen Projekten und Produkten vor allem in Diagnostik und Medizintechnik die Nachfrage der globalen Abnehmer erfüllen. „Wir haben die Weichen für die technologische Zukunft gestellt. Das ermöglicht es uns, auch sehr komplexen Kundenwünschen gerecht zu werden“, so Dirk Mähr. „Viele gute Gründe, anlässlich des 125-jährigen Firmenjubiläums optimistisch in die Zukunft zu blicken.“

pl