Vertikalmaschine goes Mehrkomponenten-Spritzgießen

Back to Beiträge

Wittmann Battenfeld erweitert seine Baureihe der Vpower Vertikalmaschinen um eine Combimould-Ausführung für das Mehrkomponenten-Spritzgießen.

Die neue, im Design der Powerserie konzipierte Vertikalmaschine Vpower für das Mehrkomponenten-Spritzgießen hat der österreichische Maschinenbauer Anfang 2019 in den Baugrößen 1200 und 1600 kN am Markt eingeführt. Im Laufe des Jahres wurde die Serie erweitert. Mittlerweile steht die Maschinenreihe zusätzlich mit Schließkräften von 2200 und 3000 kN mit Rundtischdurchmessern von 1.300, 1.600 und 2.000 mm zur Verfügung.

Eine Vpower 120/130H/210V Combimould wird bei Wittmann Battenfeld auf der K 2019 Stecker für die Automobilindustrie aus PA und TPE produzieren. Foto: Wittmann Battenfeld

Zusätzlich zur Erweiterung der Maschinenbaureihe nach oben wurde an der Entwicklung der Vpower in Mehrkomponenten-Ausführung gearbeitet. Diese wird auf der K 2019 erstmals einem breiten Publikum vorgestellt. Ab Herbst dieses Jahres sind damit nun auch alle Vpower-Maschinen in Combimould-Ausführung erhältlich.

Die Antriebseinheit der Vpower bietet die Basisvoraussetzungen für den Zwei-Aggregate-Betrieb. In der Standardkonfiguration wird das zweite Hydrauliksystem für das Auswerfen während des Spritzzyklusses verwendet. Bei Mehrkomponenten-Anwendungen hingegen versorgt es das zweite Spritzaggregat, damit immer beide Spritzaggregate gleichzeitig einspritzen und dosieren können. Ist die Maschine für den Zweikomponentenbetrieb vorbereitet, kann sie entweder ab Werk als Zweikomponenten-Spritzgießmaschine bestellt oder später mit einem zweiten Plastifizieraggregat nachgerüstet werden.

Keine Holme im Drehzentrum für gute Zugänglichkeit

Die Vpower unterscheidet sich von den Vorgängermodellen vor allem durch ihr Zwei-Holm-Rundtisch-Konzept, das durch den Verzicht auf den Mittelholm für optimale Zugänglichkeit sorgt. Durch das holmfreie Drehzentrum steht unter dem Rundtisch ausreichend Freiraum für die Zuführung von Kühlwasser, Hydraulik, Druckluft und Elektrik zur Verfügung. Die großzügig dimensionierten Rundtische sind mit einer 2-Holm-Portalschließeinheit mit zwei außenliegenden Fahrzylindern für schnelles Öffnen und Schließen kombiniert. Sie sind mit servoelektrischen Antrieben für kurze Drehzeiten und präzise Positionierbarkeit ausgestattet und sowohl für oszillierenden 2-Stationenbetrieb als auch für den 2-, 3- oder 4-Stationen-Rundlaufbetrieb ausgelegt.

Der Rundtisch für die Vpower Maschinen für das Mehrkomponenten-Spritzgießen sind in den Durchmessern 1.300, 1.600 und 2.000 mm verfügbar. Foto: Wittmann Battenfeld

Das Uniforce-Ausgleichsplattensystem zwischen den Querträgern der Schließeinheit und dem Werkzeugspannbereich sorgt für eine gleichmäßige und schonende Kraftübertragung auf das Spritzgießwerkzeug. Das Spritzaggregat der Maschine kann auch nachträglich von vertikal auf horizontal und umgekehrt umgerüstet werden. Durch ihre offene Bauweise ist die Maschine besonders gut für die Einbindung in Automatisierungssysteme mit Einlegeteile-Zuführung und Fertigteileentnahme geeignet.

Mehrkomponenten-Spritzgießen mit Automation

Auf der K 2019 zeigt der österreichische Maschienbauer die Funktionalität der Vpower Combimould anhand einer Vpower 120/130H/210V.

Diese Stecker für die Automobilindustrie entstehen in Düsseldorf auf der Vpower 120 Combimould. Foto: Wittmann Battenfeld

Mit dieser Maschine wird mit einem 2+2-fach-Werkzeug ein Stecker für die Automobilindustrie aus PA und TPE hergestellt. Die komplette Automatisierung der Anlage wurde von Wittmann Battenfeld Deutschland in Nürnberg durch­geführt. Bei dieser Anwendung kommen ein Scara-Roboter und ein Linear-Roboter WX142 zum Einsatz, die die Steckkontakte einlegen, die Vorspritzlinge umsetzen und die fertigen Teile entnehmen und ablegen.

sk

 

Share this post

Back to Beiträge