Vernetzt und interaktiv zum Dosiersystem

Back to Beiträge

Am Messestand von Movacolor können Besucher Dosieranlagen selbst konfigurieren. Optometrische Dosieranlage MC Nexus ist dabei Teil des Messeauftritts.

Messebesucher können in diesem Jahr auf dem Movacolor-Stand ihre eigene Dosieranlage, komplett nach ihren Bedürfnissen konfigurieren. Der neu integrierten Installationsassistent machts möglich: auf der Touchscreen-Steuerung der Systeme können die Besucher herumexperimentieren und auf einem der beiden großen Touchscreens am Stand ihre eigene zukünftige Dosieranlage konfigurieren.

Dass das kein Hexenwerk ist, davon ist auch Gerhard Dersjant, Geschäftsführer von Movacolor überzeugt: "Mit dem modularen System, wie wir es haben, möchten wir, dass unsere Kunden erleben, wie einfach es ist, ihre eigene Dosieranlage zu entwickeln und dass Installation und Inbetriebnahme ohne Lesen der Bedienungsanleitung möglich sind. Selbst für einen Erstkäufer”.

Nachhaltiger dosieren und mischen

Für den niederländischen Periopheriespezialisten ist auch das Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig, sowohl bei der Produktion ihrer eigenen Systeme als auch in der Produktion von Kunden. Im Bereich der Zuführung von Mahlgut zeigt Movacolor hierzu den MC Twin, den MC Hybrid 34R und den MC High Output 2500R, mit dem Mahlgut mit einer gerin­gen Schüttdichte wie etwa PET-Flocken mit Dosierraten von bis zu 75% zuzuführen.

Einen besonderen Platz wird dabei der MC Nexus am Messetand einnehmen. Die optometrische Dosieranlage ermöglicht ein extrem präzises Dosieren, Kügelchen für Kügelchen, und wurde speziell für das Mikro-Spritzgießen sowie für Mikro-Extrusionsanwendungen entwickelt. Um Material auch bei Extrusions- und Spritzgießanwendungen besonders präzise abzumessen hat Movacolor den MC Weight und den MC Numera im Programm.

Vernetzte Produktionsumgebungen im Fokus

Peripheriesysteme von Movacolor sind zudem für den Einsatz in vernetzten Produktionsumgebungen ausgelegt.  Bei sämtlichen gravimetrischen Systemen mit an Bord sind die movacolor-eigene MC Smart Überwachungs- und Berichterstattungssoftware sowie optional auch eine OPC-UA-Schnittstelle. Welche Vorteile sich daraus für den industriellen Einsatz in Industrie-4.0-Umgebungen ergeben, demonstriert der Hersteller in Düsseldorf.

db

Share this post

Back to Beiträge