Verkauf des Geschäftsbereichs Telekommunikation

Dr. Roger Schönborn, Leiter der Division Building Solutions der Rehau Gruppe und Henrik Larsson Lyon, CEO der Hexatronic Gruppe, freuen sich über den Verkauf des Geschäftsbereich Kommunikation im Rahmen der strategischen Neuausrichtung von Rehau. Foto: Rehau

Rehau verkauft seinen Geschäftsbereich Telekommunikation an Hexatronic. Der Verkauf ist ein weiterer Schritt im Rahmen der strategischen Neuausrichtung.

Nachhaltiges, und profitables Wachstum für die gesamte Rehau Gruppe zu leisten, das ist auch die oberste Zielsetzung der Division Building Solutions und um dies weiter voranzutreiben, wurden in den letzten beiden Jahren bereits erste Schritte im Sinne einer strategischen Neuausrichtung umgesetzt und ein weiterer folgt nun mit dem Verkauf des Geschäftsbereichs Telekommunikation.

Strategische Neuausrichtung des Familienunternehmens

Komplettsysteme für den Glasfaserausbau, von der Verlegung über die Verteilung bis hin zum Hausanschluss und der Verkabelung im Gebäude, fertigt und vertreibt der Polymerspezialist Rehau aktuell innerhalb seines Telekommunikationsgeschäftes. Im Zuge der Neuausrichtung verkauft das Familienunternehmen diesen Bereich nun an die schwedische Unternehmensgruppe Hexatronic Group AB - einen Konzern, der Produkte, Komponenten und Systemlösungen mit Schwerpunkt auf dem Glasfasermarkt entwickelt, vermarktet und liefert. Hexatronic hat bereits einen verbindlichen Kaufvertrag über den Erwerb aller Telekommunikationsaktivitäten der Rehau Gruppe unterzeichnet, der Abschluss der Übernahme wird für das vierte Quartal 2021 erwartet.

Standort Neulengbach bleibt trotz Verkauf erhalten

Die Übernahme, die eine Ausgliederung aus der Rehau Gruppe sein wird, ist für die Hexatronic Gruppe von hoher strategischer Bedeutung. Der deutsche FTTH (Fibre to the Home) - Markt befindet sich in einer frühen Phase der Expansion. Durch die Kombination der Fähigkeiten des Mikrokabelrohrgeschäfts von Rehau Telecommunications mit der Komplettlösung FTTH von Hexatronic, wird Hexatronic ein wichtiger Akteur auf dem stark wachsenden westeuropäischen Markt. Das erworbene Geschäft umfasst die weltweiten Aktivitäten im Vertrieb- und Produktmanagement für die Bereiche Glasfasernetzausbau und Kabelschutz inklusive Produktion. Wie bereits Anfang Mai verkündet, wird durch den Verkauf des Telekommunikationsbereiches die Mikrokabelrohr-Fertigung nicht verlagert und das Werk Neulengbach geschlossen, sondern der Erhalt des Standortes und der Arbeitsplätze gesichert.

Nachhaltiges Telekommunikationsgeschäft

”Mit dem Verkauf des Geschäftsbereichs Telekommunikation gehen wir einen weiteren bedeutenden Schritt im Rahmen unserer strategischen Neuausrichtung”, erklärt Dr. Roger Schönborn, Leiter der
Division Building Solutions innerhalb der Rehau Gruppe. „Gleichzeitig sehen wir uns in der Verantwortung, für unsere Mitarbeitenden und Kunden die besten Voraussetzungen für ein nachhaltiges und erfolgreiches Telekommunikationsgeschäft zu schaffen. Durch den Verkauf stellen wir sicher, dass das bestehende Potenzial voll ausgeschöpft und zukünftiges Wachstum geschaffen werden kann”, erklärt der Divisionsleiter weiter. ”Wir sind überzeugt davon, mit der Hexatronic Gruppe für unsere Mitarbeitenden und Kunden den ”Best Owner” gefunden zu haben, welcher das optimale Umfeld für die Integration unseres Telekommunikationsgeschäftes mitbringt. Wir haben großes Vertrauen darin“, sagt Dr. Schönborn abschließend, „dass Hexatronic die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs im Zuge seiner Wachstumspolitik zuverlässig und nachhaltig vorantreibt.” “Wir sind sehr froh, dass wir mit der Rehau Gruppe eine Vereinbarung zur Übernahme ihrer Telekommunikationsaktivitäten getroffen haben“, sagt Henrik Larsson Lyon, CEO der Hexatronic Gruppe. „Es handelt sich um ein hochqualifiziertes Team mit qualitativ hochwertigen Produkten, das sehr gut in die Hexatronic-Gruppe passen wird. Während des gesamten Prozesses haben wir Menschen kennengelernt, die sich sehr für ihre Arbeit engagieren, was eine Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen ist. Zusätzlich zu einem hochqualifizierten Team“, ergänzt Henrik Larsson, „erhalten wir Zugang zu einer hochmodernen Produktionsanlage für Mikroprodukte, die strategisch günstig in Mitteleuropa liegt.“

ak