Branche 10.08.2017 1 Bewertung(en) Rating

Verarbeiter-Branchentreffen in Hannover

GKV und Tecpart planen das jährliche Branchentreffen der Compoundeure und Produzenten technischer Kunststoffprodukte Ende September in Hannover. Im Fokus stehen Märkte und Innovationen sowie die Chancen von Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen in technischen Anwendungen.

 - Rathaus Hannover: Das jährliche Branchentreffen zieht Compoundeure und Hersteller technischer Kunststoffprodukte am 28. September in die Niedersachsen-Metropole.
Rathaus Hannover: Das jährliche Branchentreffen zieht Compoundeure und Hersteller technischer Kunststoffprodukte am 28. September in die Niedersachsen-Metropole.
HMTG/Lars Gerhardts

Am 28. September findet das jährliche Branchentreffen der Compoundeure und Produzenten von technischen Kunststoffprodukten statt, in diesem Jahr in Hannover. Schwerpunkt der diesjährigen Tagung "Trends der Kunststoffverarbeitung" sind die sich verändernden Märkte mit besonderem Fokus auf die Automobilindustrie und ihre Zulieferer.
Als prominente Redner wird Jörn Hasenfuß, (Mitglied des Markenvorstands Beschaffung Volkswagen Nutzfahrzeuge, Volkswagen AG) auf die Einbindung der Zulieferer in die sich verändernden zukünftigen Fahrzeugkonzepte eingehen, und Dr. Stefan Tabatabai (Principal, Porsche Consulting GmbH) wird die Auswirkungen der Digitalisierung und anderer Megatrends auf die Automobilzulieferer beleuchten. Zuvor berichten Kunststoffverarbeiter über innovative, umgesetzte und oftmals ausgezeichnete Produkt- und Verfahrenslösungen.

Eröffnet wird die Jahrestagung von den Professoren Dr. Hans-Josef Endres und Dr.-Ing. Michael Gehde. Der Lehrstuhlinhaber des IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe gibt einen Überblick zu den Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen und verbindet dies mit der Fragestellung, ob es sich dabei um zukunftsweisende Polymerwerkstoffe handelt. Professor Gehde, Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz, zeigt, dass es für die Kennwertermittlung von duroplastischen Formmassen jetzt ein Verfahren gibt, das die Materialcharakterisierung vor der Verarbeitung zulässt.

Eingebettet in den technischen Rahmen gibt Dirk Schugardt (Senior Consultant IT-Security Audit & Compliance, Konica Minolta IT Solutions GmbH) den anwesenden Geschäftsführern und leitenden Angestellten der oftmals mittelständischen Verarbeiter wichtige Hinweise zur Gefährdungslage und der damit notwendigerweise verbundenen IT-Security zur Informationssicherheit.

Mit diesem kompakten Paket an aktuellen Informationen sind sich die Organisatoren von GKV und Tecpart sicher, am Puls der Zeit zu sein und die Trends der Kunststoffverarbeitung auf den Punkt zu beleuchten. Traditionell endet die Veranstaltung mit einem ausgedehnten Networking am Abend.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.