Zum Inhalt springen

Umsatzschwäche bei Playmobil-Hersteller

Trotz Umsatzschwäche: Für die Wasserspielwelt 1.2.3. Aqua hat die Brandstätter Unternehmensgruppe auf der Spielwarenmesse 2020 den Toy Award in der Kategorie Baby & Infant erhalten. Foto: Playmobil

Der Umsatz der Brandstätter Unternehmensgruppe ist 2019 um 1 % gesunken. Für ein Playmobil-Produkt erhielt sie auf der Spielwarenmesse den Pro-K Award.

Der Gesamtumsatz der Gruppe mit den beiden Marken Playmobil und Lechuza betrug rund 742 Mio. EUR. Das Unternehmen mit Sitz in Zirndorf blickt nach eignen Angaben auf ein „herausforderndes Jahr“ zurück. Mit dem Umsatzrückgang bleibe man „deutlich unter den Erwartungen“.

Mit der Marke Playmobil erzielte die Gruppe im Jahr 2019 weltweit einen Umsatz von 676 Mio. EUR. „Damit sind wir nicht zufrieden. Wir hatten uns deutlich mehr vorgenommen, denn das Potenzial der Marke Playmobil ist weitaus größer – geografisch wie auch bei unseren Zielgruppen“, sagte Vorstandsvorsitzender Steffen Höpfner. Der Auslandsanteil am Umsatz lag bei rund 70 %.

2020 will die Gruppe daher weitere Weichen für die Zukunft stellen – durch die Entwicklung von neuen Angeboten und Themen, die Playmobil für Kunden zu einem langfristigen Wegbegleiter machen. Zu den Neuheiten gehören klassische Spielwelten, neue digitale Angebote und Lizenzthemen.

Neue Umsatzchancen durch Playmobil Pro

Hoffnung auf neues Umsatzwachstum birgt das Moderationsset „Playmobil Pro“ für Coaches und Consulter, das seit Sommer vergangenen Jahres im Programm ist. Foto: obs/Geobra Brandstätter

Neu im Programm ist zudem seit Sommer vergangenen Jahres „Playmobil Pro“. Dabei handelt es sich um ein Moderationsset, das sowohl bewährte als auch neue kreative Methoden für die Gestaltung der modernen Arbeitswelt zu unterstützt. Es richtet sich an Unternehmen, Fachkräfte für Kreativ- und Konflikt-Workshops, Inhouse-Trainer, Coaches sowie an alle Dienstleister im Business-Bereich, Consulting und der Erwachsenenbildung.

Zur Basisausstattung gehört ein mobiles Koffersystem mit praktischer Sortiermöglichkeit, das neben 23 weißen Figuren über 480 Accessoires und Hilfsmittel für die Moderation enthält. Die Figuren können individuell nach Belieben immer wieder beschriftet werden, so dass sie in jede Situation oder Szene passen. Dabei ist der Einsatz der umfangreichen Materialsammlung nicht an Vorgaben gebunden, sondern soll flexibel alle modernen Arbeitsmethoden und Managementtrends wie zum Beispiel Design Thinking oder Change-Management unterstützen.

Pro-K Award 2020 für Playmobils Spielwelt Novelmore

Am letzten Tag der Spielwarenmesse in Nürnberg hat Pro-K-Hauptgeschäftsführer Ralf Olsen (links) den Pro-K Award 2020 an Robert Benker, Mitglied des Vorstands bei Geobra Brandstätter, übergeben. Foto: Playmobil

Playmobils Spielwelt Novelmore ist mit dem Pro-K Award 2020 prämiert worden. Am letzten Tag der Spielwarenmesse in Nürnberg hat Pro-K-Hauptgeschäftsführer Ralf Olsen die Auszeichnung an Robert Benker, Mitglied des Vorstands bei Geobra Brandstätter, übergeben.

Seit 1979 verleiht der Pro-K Industrieverband die Auszeichnung für herausragende Produkte aus Kunststoff. Eine Expertenjury mit Vertretern aus Design, Kunststoffverarbeitung, Fachpresse und Verbraucherschutz zeichnet in verschiedenen Kategorien Produkte aus, die durch eine gelungene Kombination aus Innovation, Design und Funktionalität überzeugen. „Kunststoffspielzeug auf höchstem Niveau. Neue Ideen mit spielerischer Freude. Bis ins kleinste Detail durchdacht“, so lautete das Urteil der Jury.
„Die erneute Auszeichnung mit dem Pro-K Award verstehen wir als Bestätigung für die Arbeit unserer Designer und Konstrukteure“, freute sich Benker. „Dass die Umsetzung unserer Spielwelt Novelmore sowohl Konsumenten als auch Design- und Kunststoffexperten gleichermaßen überzeugt, ist eine große Motivation für unsere Kreativteams.“

sk

Schlagwörter: