Max Weihermüller (Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)), Bereich Ultraschallschweißen) und Matthias Riegger (MS Ultraschall Technologie GmbH, Gruppenleitung Anwendungstechnik) erhoffen sich Industrienahe Forschung.
Foto: MS Ultraschall
Max Weihermüller (Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)), Bereich Ultraschallschweißen) und Matthias Riegger (MS Ultraschall Technologie GmbH, Gruppenleitung Anwendungstechnik) erhoffen sich Industrienahe Forschung.

Kooperation

Ultraschallschweißmaschine für innovative Forschung

MS Ultraschall übergibt Ultraschallschweißmaschine MS sonxTOP an RWTH Aachen um Innovation in der Fügetechnik zu erleichtern.

Mit dieser Ultraschallschweißmaschine kann das Institut für Kunststoffverarbeitung im Forschungsbereich Fügetechnik ihre innovativen Forschungsaktivitäten umsetzen und wichtige, sich aus der Industrie ergebende Fragen beantworten.

Weshalb genau diese Ultraschallschweißmaschine genutzt wird

Die Ultraschallschweißmaschine von MS ist mit einem patentierten servoelektrischen Antrieb ausgestattet und kann sowohl kraft- als auch geschwindigkeitsgeregelt schweißen. Mit einer Arbeitsfrequenz dieser Maschine von 30 kHz und einer maximalen Generatorenleistung von 2.000 W ist sie auf das Ultraschallschweißen von Folien spezialisiert. Die RWTH Aachen hat damit die Möglichkeit, praxisnah an der Maschine auszubilden und sich mit den Themen im Bereich des Folienschweißens intensiv und auf hohem Niveau auseinanderzusetzen.

MS freut sich über diese Kooperation und steht mit ihrem Team der Anwendungstechnik bei Fragen jederzeit zur Seite. Durch die Erweiterung des Unternehmens mit dem Bau eines Competence Centers in Ettlingen, ist auch hier der Fokus auch die Verpackungstechnologie intensiviert worden.

ad