Zum Inhalt springen

TÜV-Seminar zu Grundlagen der Additiven Fertigung

Die TÜV Süd-Akademie veranstaltet ein Onlineseminar zu den Grundlagen der industriellen Additiven Fertigung.

Für Technologieeinsteiger und Entscheidungsträger vermittelt das Seminar „Grundlagen der industriellen Additiven Fertigung AM (Additive Manufacturing)“ einen Überblick, was heute mit 3D-Druckverfahren bereits möglich ist und was noch nicht.

Wie die TÜV Süd-Akademie erklärt, stehen für ein Unternehmen häufig strategische Entscheidungen an, wenn es gilt, Investitionen zu planen, um Fertigungsprozesse zu optimieren. Hilfreich dabei ist es, einen Überblick in Technologie und Verfahrensvielfalt der Additiven Fertigung zu haben. Das zweitägige Grundlagenseminar des TÜV Süd richtet sich an Technologieeinsteiger und Entscheidungsträger gleichermaßen.

Onlineseminar vermittelt die Basics der industriellen Additiven Fertigung

Die Basics der industriellen Additiven Fertigung werden von den TÜV Süd-Experten umfangreich thematisiert. Unter dem Begriff „Additive Fertigung“ stehen sieben Technologien. Diese werden erklärt und deren Abgrenzung zu konventionellen Fertigungsverfahren geschildert. Anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis diskutieren die Teilnehmenden die Vor- und Nachteile des charakteristischen schichtweisen Aufbaus. Dazu gehören die Besprechung der Werkstoffgruppen und häufig eingesetzten Werkstoffe sowie deren Einsatzgebiete. Wie groß ist die Designfreiheit und welche Restriktionen gibt es? Auch diese Fragen werden erläutert.

Neben Grundlagen auch Einsatzfelder der Zukunft

Für die Umstellung auf Additive Fertigung werden technische und wirtschaftliche Aspekte betrachtet. Es gibt Möglichkeiten, bestehende Fertigungsbereiche durch Additive Fertigung zu ergänzen oder gänzlich zu ersetzen. Ein Aspekt des Seminars beinhaltet beispielsweise die Besprechung der perspektivischen Einsatzfelder für die Zukunft. Themen zum Gesundheitsschutz und der Sicherheit von Mitarbeitenden werden ebenso behandelt, wie die Betrachtung entlang der gesamten AM-Prozesskette. Dabei ergeben sich Ansatzpunkte zur möglichen Einbettung additiver Verfahren in bestehende Fertigungslinien.

  • Unterschied Additive Fertigung zu konventionellen Verfahren
  • Kompakter Einblick in Technologie und Verfahrensvielfalt der Additiven Fertigung
  • Beispiele aus der Praxis zeigen Möglichkeiten des 3D-Druckverfahrens auf
  • Kompaktwissen zu Standards und dem Stand der Technik in AM
  • Überblick über die Höhe der Investitionen und Kosten eines Einstiegs in AM
  • Überblick über die Fragestellungen und Lösungsangebote zur Implementierung der Additiven Fertigung
  • Der erfolgreiche Weg zur qualitativen und reproduzierbaren Fertigung

Aufgrund der Pandemie findet das zweitägige Seminar online statt. Informationen zu den Terminen sind im Internet verfügbar.

gk