TPE meistern Herausforderung wasserfester Kosmetika

Die neue TPE-Lösung für wasserfeste Kosmetika von Kraiburg TPE basiert auf getesteten und bewährten Lösungen. Foto: Kraiburg TPE

Kraiburg TPE wird im Sommer 2022 TPE-Lösungen vorstellen, die dem anspruchsvollen Kontakt zu Isododekan-basierten Kosmetika ohne Veränderungen standhalten.

Nach gründlichen Testphasen bietet Kraiburg TPE in Kürze ausgereifte Alternativen für wasserfeste Kosmetika an. Bedingt durch ihre große Verbreitung standen bisher wasserbasierte Kosmetika im Zentrum der Anwendungsgebiete. Denn hierbei handelt es sich um routinierte Lösungsansätze, die sich lang am Markt etabliert haben. So haben sich Thermolast K-Compounds über Jahrzehnte im Bereich kosmetischer Verpackungen und Anwendungen bewährt. Zu finden sind sie beispielsweise in Abstreifern, Applikatoren und Mascara-Bürsten.

Diese Produkte werden demnächst mit ausgereiften Alternativen für wasserfeste Kosmetika ergänzt. Kraiburg TPE spricht bereits jetzt Interessenten an, um das Produkt marktnah einzuführen.

TPE mit hoher Beständigkeit gegenüber Hautfetten und samtiger Oberfläche

Wasserfeste Kosmetika beinhalten typischerweise Isododekan, ein sehr unpolares ölartiges Lösungsmittel. Für diese Materialchallenge bietet Kraiburg TPE in Kürze eine Lösung: Die neuen medienbeständigen Compounds basieren auf Copec – ein TPE, das für hohe Beständigkeit gegenüber Hautfetten mit einer samtigen Oberfläche entwickelt wurde. Diese bewähren sich seit Jahrzehnten im Bereich der Unterhaltungselektronik und kombinieren nun die positiven Eigenschaften von Thermoplastischem Polyurethanelastomer (TPU) und Thermoplastischem Polyesterelastomer (TPC), um den hohen Ansprüchen von wasserfesten Kosmetika zu genügen.

Hervorragende Beständigkeit gegenüber diversen Kosmetika-Formulierungen

Wie Kraiburg TPE erklärt, führt die Fusion dieser Komponenten zu Materiallösungen mit hervorragender Beständigkeit gegenüber diversen Kosmetika-Formulierungen, guter Verarbeitbarkeit im Spritzguss sowie Haftung zu ausgewählten Kunststoffen. Die Materialien erfüllen zudem die Anforderungen der Kosmetikindustrie nach US FDA CFR 21und Verordnung (EU) Nr. 10/2011.

Ab sofort können sich Kunden und Interessenten mit ihren konkreten Anforderungen an Kraiburg TPE wenden.

In letzter Zeit hat Kraiburg TPE mit verschiedenen Neuerungen für Aufsehen gesorgt, darunter TPE mit hohem Rezyklatanteil oder TPE für den Lebensmittelkontakt. Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Produktlösungen hat Kraiburg TPE auf seinen Internetseiten zusammengestellt.

gk

Schlagwörter: