Touchscreen mit Fühlhilfe für Top-BMWs

Back to Beiträge

Ein Klimabediengerät mit haptischen Fühlhilfen im Touchsceen sorgt beim 5er und 7er BMW für mehr Sicherheit beim Fahren.

In modernen Fahrzeugen kommen immer häufiger Touch-Displays zum Einsatz. Die Herausforderung für die Hersteller: Die diversen Funktionen, die in der Mittelkonsole gebündelt sind, wie Klimasteuerung und Infotainment-System, müssen sich bedienen lassen, ohne den Fahrer von der Straße abzulenken. "Bei Knöpfen und Tasten kann der Fahrer erfühlen, wo auf dem Bedienelement er sich gerade befindet", erläutert Hans Karl Heil, Entwicklungsingenieur im Mechanical Design der Preh GmbH. "Das klappt bei einem Touchscreen natürlich nicht." Deshalb hat der Bediensystemspezialist aus Bad Neustadt an der Saale Konzepte erarbeitet, die Fahrern das Bedienen eines Touchscreens erleichtern.

So hat Preh für die Klimafunktionen im Center Stack Bediensystem, das BMW im BMW 5er und 7er als Sonderausstattung anbietet, eine fühlbare Oberflächenkontur ganz neuer Generation entwickelt. "Die Oberfläche verfügt über leichte Vertiefungen und lässt sich damit einfacher bedienen", erklärt Heil. Für diese Fühlhilfen sorgt eine Abdeckung aus dem thermoplastischen Kunststoff Pleximid TT50.

Dabei handelt es sich um ein hoch wärmeformbeständiges Polymethylmethacrylimid (PMMI) von Evonik, das beispielsweise auch für Lichtleiter im Tagfahrlicht von modernen LED-Scheinwerfern verwendet wird. "Das Material verfügt neben guten optischen Eigenschaften auch über eine hohe Abbildgenauigkeit und ermöglicht damit problemlos eine dreidimensionale Formgebung", sagt Heil. "Zudem können wir das Bauteil einfach durch Spritzgießen herstellen, was für die großen Stückzahlen in der Automobilindustrie sehr wichtig ist."

Das Klimabediengerät mit Touchfunktion vom Bediensystemspezialisten Preh sorgt beim 5er und 7er BMW für mehr Sicherheit beim Fahren. Foto: BMW

Auch die zahlreichen anderen Anforderungen der Automobilindustrie erfüllt Pleximid: "Das Fahrzeuginterieur ist einer starken Dauerbeanspruchung ausgesetzt, die alle verwendeten Materialien aushalten müssen", erklärt Dr. Lukas Dössel, Global Product Management PMMI bei Evonik. So verfügt Pleximid beispielsweise über eine hohe Chemikalienbeständigkeit und widersteht so problemlos Rückständen von Schweiß, Cremes oder Lebensmitteln an den Händen des Bedienenden. Durch die höchste Oberflächenhärte aller thermoplastischen Kunststoffe, die PMMI zusammen mit PMMA für sich beansprucht, sind auch mechanische Beanspruchungen durch zum Beispiel Schlüssel oder Taschen kein Problem – zumal Preh das Material zusätzlich mit einem speziellen Lack schützt.

Auch Temperaturen, die im Inneren von in der Sonne parkenden Fahrzeugen leicht auf über 100 Grad steigen können, hält Pleximid durch seine sehr hohe Wärmeformbeständigkeit stand. "Auch die geringe thermische Ausdehnung war für uns ein entscheidender Punkt bei der Materialauswahl, da wir die Abdeckung mit dem dahinterliegenden Display aus Echtglas verkleben", sagt Heil. "Die Abdeckung darf sich daher bei Temperaturschwankungen nur minimal ausdehnen."

Apropos Sonne: Selbst bei Sonnenschein sind die Anzeigen auf dem Bedienfeld gut zu erkennen, wie der PMMI-Spezialist von Evonik erläutert: "Kein anderer hoch-wärmeformbeständiger Kunststoff hat solch eine geringe Doppelbrechung. Störende Farbreflexe werden dadurch fast vollständig vermieden", sagt Dr. Dössel. So kann das Display sogar mit polarisierten Sonnenbrillengläsern gelesen werden.

gk

Share this post

Back to Beiträge