Tonnenweise lebensmitteltaugliches PET-Rezyklat

Mit neuester Sortiertechnologie von Tomra hat Indorama Ventures in Mexiko die Produktivität bei der Herstellung von lebensmitteltauglichem PET-Rezyklat gesteigert und die Kosten dafür gesenkt. Foto: Tomra/Juan Jose Villalobos

Dank neuester Technologie von Tomra kann Indorama lebensmitteltaugliches PET-Rezyklat in großen Mengen, hochwertig und zu niedrigen Kosten herstellen.

Um seine vorhandene Produktionslinie zur Herstellung von lebensmitteltauglichem PET-Rezyklat abzusichern und zudem die Qualität und die Geschwindigkeit der Produktion zu steigern sowie die Kosten zu senken hat Indorama Ventures in Mexiko in neueste, sensorbasierte Sortiermaschinen von Tomra investiert, mit denen das Eingangsmaterial effektiv nach Farbe und Material sortiert werden kann. Damit wurde die Erweiterung der Linie 2 von Indorama Ventures Ecomex in diesem Jahr abgeschlossen.

Der globale Chemieproduzent Indorama Ventures stieg 2011 in das Recyclinggeschäft ein und betreibt inzwischen verschiedene Produktionsanlagen, die Postconsumer-PET-Flaschen in Flakes, rPET Rezyklate und recycelte Polyestergarne umwandeln. „Unsere enge, sehr persönliche Beziehung zu Tomra und das von ihnen gebotene Serviceniveau waren der Schlüssel für die Auswahl des Equipments und der Technologie. Tomra hat nahtlos mit uns zusammengearbeitet – sowohl persönlich als auch online – und zeitnah auf unsere Anforderungen reagiert“, sagte Shankar Srinivasan, CEO von Indorama Recycling Vertical.

Recyclingkapazität von 42.000 t PET-Flakes pro Jahr

Indorama Ventures Ecomex verfügt über eine jährliche Gesamtproduktionskapazität von 42.000 t Flakes, die entweder im Recyclingprozess innerhalb von Indorama oder bei externen Kunden zum Einsatz kommen. Nach Erfahrung von Indorama bieten PET-Produkte den Kunden eine Vielzahl von Vorteilen: geringes Gewicht, kristallklare Transparenz, Schlagfestigkeit und gute Rückhalteeigenschaften bei hundertprozentiger Recyclingfähigkeit.

Alejandro Barraza Vazques, Werkleiter von Indorama Ventures Ecomex (l) und Julio Barrientos, Recycling Sales Manager von Tomra neben der neuen Sortieranlage. Foto: Tomra/Juan Jose Villalobos

Im Jahr 2014 begann Indorama Ventures Polymers Mexico als Teil seines fortlaufenden Engagements zur Erfüllung der Bedürfnisse seiner Kunden und zur Leistung eines Beitrags zum Umweltschutz mit der Produktion von Future-PET-Rezyklaten. Diese recycelten PET-Flaschen bestehen aus den PET-Flakes, die in der eigenen Anlage verarbeitet und recycelt wurde. Mit den Maschinen von Tomra war es möglich, die Materialien effektiv nach Farbe und Material so zu trennen, dass die recycelten Werkstoffe direkt für die Wiederverwendung zur Verfügung standen.

Aufbauend auf den Verpflichtungen, die sich Indorama in Anlehnung an die im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung selbst auferlegt hat, begann das Unternehmen im Jahr 2019 mit der Installation einer zweiten Produktionslinie für das Recycling von Postconsumer-PET-Flaschen. Der mit hochmodernen Sortiermaschinen von Tomra ausgestattete Linie wird 30.000 t PET-Flakes pro Jahr verarbeiten können.

Indorama und Tomra verfolgen in diesem Kontext drei gemeinsame Hauptziele: die Konsolidierung der Produktionslinie, die Steigerung der Qualität und Geschwindigkeit der Produktion sowie die Reduzierung der Kosten. Zu diesen Zwecken hat sich Indorama für die sensorbasierten Sortiermaschinen von Tomra entschieden, um das Eingangsmaterial effektiv nach Farbe und Material zu sortieren.

In einem ersten Schritt erfolgt die Vorsortierung der eingehenden PET-Flaschen, die von Deponien und Sammelstellen hauptsächlich aus Zentral- und Westmexiko stammen, durch zwei Autosort-Maschinen. Diese Vorsortierung umfasst eine Positiv- und eine Negativsortierung sowie einen Rezirkulationsprozess für die Fehlauswürfe der ersten beiden Maschinen.

In mehreren Stufen zum lebenmitteltauglichen PET-Rezyklat

Die auf diese Weise vorsortierten Materialien werden im Anschluss gewaschen und geschreddert, bevor die jeweiligen PET-Flakes von zwei Autosort Flake Einheiten, die Tonnen an Flakes pro Jahr erzeugen, weiter sortiert und gereinigt werden. Die im Zuge dieses Prozesses produzierten Flakes werden dann weiter recycelt und kunststoffverarbeitenden Unternehmen als lebensmitteltaugliches PET-Rezyklat zur Verfügung gestellt.

Die neue Anlage von Indorama verfügt über zwei Autosort Flake Sortiermaschinen von Tomra zur hochproduktiven Sortierung von Flakes nach Farbe und Material. Foto: Tomra/Juan Jose Villalobos

Nach Erfahrung von Indorama bringen die Anlagen von Tomra eine Fülle von Vorteilen mit sich, von denen Recyclingbetriebe profitieren können. Autosort vereint modernste Funktionen und Technologien in einer Maschine. Aufgrund der kompakten und flexiblen Konstruktion ist es möglich, die Autosort einfach in bestehende und auch neue Anlagen zu integrieren. Ausgestattet mit der Tomra Flying Beam Technologie bietet die Maschine eine gleichmäßige Lichtverteilung über die gesamte Breite des Bands für eine bessere Materialerkennung und -sortierung, wodurch sowohl hohe Leistung als auch betriebliche Effizienz bedingt werden. Dies ermöglicht der Anlage, PET-Flaschen mit hoher Genauigkeit zu sortieren.

Autosort Flake, eine der Flake-Sortiermaschinen von Tomra, ist die ideale Lösung für High-End-Anwendungen, bei denen die Anzahl der Verunreinigungen gering ist, die Qualitätsanforderungen aber extrem hoch sind, wie zum Beispiel beim PET Flasche-zu-Flasche-Recycling, das bei Indorama Ventures durchgeführt wird. Die Anlage bietet eine einzigartige Technologiekombination, bestehend aus dem hochauflösenden Flying Beam Sensor, einer Vollfarbkamera und einem hochempfindlichen Metallsensor, wodurch die Sortierung von Flakes sowohl nach Farbe als auch nach Material ermöglicht wird. Autosort Flake erreicht zudem einen hohen Durchsatz, was zu einer gleichbleibend hohen Produktivität und Sortierleistung führt.

Aufwendige Technologie für höchste Reinheitsgrade

Indorama Ventures Ecomex verfügt über eine jährliche Gesamtproduktionskapazität von 42.000 t Flakes. Foto: Tomra/Juan Jose Villalobos

„Der Autosort ist auf die Trennung von Abfallstoffen basierend auf den Kundenanforderungen ausgerichtet. Die Anlage wird entsprechend dieser Anforderungen hinsichtlich der Reinheitsqualität individuell programmiert. Die Hochfrequenz- und Hochgeschwindigkeitskameras, der Metalldetektor und die Infrarottechnologie in der Anlage bestimmen Verunreinigungen und Tonalitäten, um höchste Reinheitsgrade zu erreichen", ergänzt Julio Barrientos, Recycling Sales Manager bei Tomra in Mexiko.

Die Kombination dieser besonderen Technologien ermöglicht eine schnelle und gleichzeitige Multisensor-Auswertung des zugeführten Materials und eine präzise Entfernung von Verunreinigungen. Indorama ist ein Musterbeispiel für die Zuverlässigkeit und Leistung von Tomra Maschinen. Neben den technologischen Vorteilen schätzt Indorama auch die Qualität des Services von Tomra. „Der Service von Tomra ist ganz nah am Kunden, entweder vor Ort oder auch virtuell, und es wird immer sehr zeitnah auf unsere Anforderungen reagiert. Der Service und das Fachwissen von Tomra in Kombination mit Hightech-Anlagen haben uns dabei geholfen, unsere Produktion auf die nächste Stufe zu heben. Wir produzieren qualitativ hochwertige Produkte und profitieren von erheblichen Einsparungen“, beschreibt Shankar die aktuelle Situation.

Welche Vorteile die in der neuesten Autosort-Version eingesetzte Flying Beam-Technologie aus technischer Perspektive und aus Sicht des Kunden bietet, erklärt Philipp Knopp, Produktmanager bei Tomra Recycling, im Interview mit der K-ZEITUNG. Erstmals vorgestellt wurde die Technologie beim Online-Event Symphony of all Sorts.

gk

Schlagwörter: