Oni - Temperiertechnik Rhytemper Großröhrsdorf Branche 12.09.2017 4 Bewertung(en) Rating

Temperierspezialist Oni baut kräftig aus

Ihre Produktions- und Büroflächen in Großröhrsdorf hat die Oni-Tochter Oni Temperiertechnik Rhytemper verdoppelt und im September mit vielen Gästen feierlich eingeweiht.

Die seit Jahren erfolgreiche Unternehmensentwicklung der Oni Temperiertechnik Rhytemper GmbH, mit Stammsitz im sächsischen Großröhrsdorf, setzt sich dynamisch fort. Die innovativen Produkte und Systemlösungen kommen im Bereich der Werkzeugtemperierung von Kunststoff- und Metallgussmaschinen zum Einsatz. Aktuell verzeichnet die Oni-Tochter einen um etwa 60 % höheren Auftragseingang gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.

Seit Jahren ist dank stark steigender Nachfrage eine positive Umsatzentwicklung zu verzeichnen. Lag der Umsatz im Jahr 2015 noch bei circa 5 Mio. Euro, rechnen man bei Oni nach den bereits heute vorliegenden Auftragseingängen, bei einer vorsichtigen Einschätzung, mit einem Umsatzvolumen von 7,5 bis 8 Mio. EUR in diesem Jahr.

 - Ein Kraftakt: Die starke Leistung der Künstler und Kraftakrobaten begeisterte die Gäste der feierlichen Einweihung.
Ein Kraftakt: Die starke Leistung der Künstler und Kraftakrobaten begeisterte die Gäste der feierlichen Einweihung.
Oni

Das kontinuierliche Wachstum und die daraus resultierende, wachsende Mitarbeiterzahl hat einen Umzug in neue Geschäftsräume zwingend notwendig gemacht, denn die erst vor einigen Jahren neu bezogenen Betriebsräume platzten sprichwörtlich aus allen Nähten. Mitarbeiter sowie viele Gäste aus Politik und Wirtschaft feierten nun die Einweihung der neuen Geschäftsräume in Großröhrsdorf. Ein begeisterndes Showprogramm mit bekannten Künstlern bildete einen herrlichen Rahmen für die Einweihungsfeier.

Platz für weiteren Standortausbau

Großröhrsdorf ist der Standort, an dem Oni Temperiertechnik Rhytemper erfolgreich gewachsen ist und an dem Oni durch Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung die Unterstützung erfahren hat, die sich ein mittelständisches Unternehmen wünscht. Aus diesem Grund ist für die Betriebserweiterung ausschließlich in Großröhrsdorf eine Liegenschaft gesucht und letztlich auch gefunden geworden. Die neuen Betriebsräume bieten ideale Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum. Bei aktuell mehr als 1.600 m² Produktions- und Bürofläche bietet die Grundstücksfläche mit mehr als 10.000 m² reichlich Platz für Erweiterungen am Standort.

Die positive Unternehmensentwicklung wird auch von anderen Unternehmen, Einrichtungen und den Kommunalverwaltungen wahrgenommen und wertgeschätzt. Daraus ist 2016 eine Nominierung für den "Großen Preis des Mittelstandes", initiiert durch die Oskar-Patzelt-Stiftung, entstanden.

Wechsel in der Geschäftsführung

Im Bereich der Geschäftsführung hat sich eine Veränderung dahingehend ergeben, dass zum 31. März 2017 der bisherige Geschäftsführer Dietmar Hofmann in den Ruhestand gegangen ist. Hofmann scheidet damit zwar aus dem Unternehmen aus, bleibt Oni jedoch im Hinblick auf technische Entwicklungen in beratender Funktion erhalten.
In die Geschäftsführung nachgerückt ist Falk Liebsch, den die Kunden seit Jahren in der Funktion des Prokuristen kennengelernt haben. Zusammen mit Firmeninhaber Wolfgang Oehm sowie einem Team von motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird Liebsch zukünftig die Geschicke des Unternehmens lenken.

 - Firmeninhaber Wolfgang Oehm konnte zur Einweihung in Großröhrsdorf zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen.
Firmeninhaber Wolfgang Oehm konnte zur Einweihung in Großröhrsdorf zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen.
Oni

Der Einzug in die neuen Geschäftsräume wurde dann zusammen mit Beschäftigten und vielen Gästen aus Politik und Wirtschaft mit einem begeisternden Showprogramm eingeweiht und ausgiebig gefeiert. Von Vertretern aus dem Staatsministerium in Sachsen bis zur Bürgermeisterin der Stadt Großröhrsdorf reichte die Gästeliste aus dem politischen Bereich und auch viele Gäste aus dem Oni-Kundenkreis nahmen die Gelegenheit zu einem Besuch und zur Besichtigung der neuen Geschäftsräume wahr.

Die Leistungen der engagierten Künstler, von der Kraftakrobatik bis zur rasanten Einrad-Artistik, sorgten bei den Gästen für Begeisterung und eine großartige Stimmung im Festzelt.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.