Technische Kunststoffe für Leichtbau und E-Mobilität

Zur Fakuma 2021 setzt Ultrapolymers einen Schwerpunkt bei technischen Kunststoffen für den Leichtbau und die E-Mobilität. Foto: Shutterstock

Ultrapolymers zeigt seine Portfolioerweiterung um neue technische Kunststoffe von Domo für nachhaltige Anwendungen im Leichtbau und in der E-Mobilität.

Auf der Fakuma präsentiert der Distributor Ultrapolymers eine Erweiterung seines Portfolios um neue technische Kunststoffe von Domo für nachhaltige Anwendungen im Leichtbau und in der E-Mobilität. Dazu gehören das hoch glasfaserverstärkte Technyl Max sowie – aus dem Bereich postindustrielles Recycling – das carbonfaserverstärkte Econamid Air und weitere Typen mit reduziertem CO2-Fußabdruck aus den Produktfamilien Econamid sowie Technyl-4-Earth.

Nachhaltigkeit in Leichtbau und E-Mobilität

Technyl-Star-Polyamide von Domo kombinieren sehr gute mechanische Eigenschaften mit besonders hoher Fließfähigkeit und machen damit die Substitution von Metallen in vielen Anwendungen technisch und wirtschaftlich attraktiv. Auf dieser Technologie basiert auch das neue Technyl Max, das damit trotz sehr hoher Glasfasergehalte bis zu 60 Gew.-% gut verarbeitbar ist. Es verbindet hohe Zähigkeitswerte und Steifigkeiten bis über 20 GPa mit Verzugsarmut und Dimensionsstabilität. Zugleich ermöglicht Technyl Max dank der sehr guten Fließeigenschaften eine hohe Verarbeitungseffizienz und geringe Wanddicken. Damit eignet es sich für leichte und dennoch mechanisch hochbelastbare Bauteile mit sehr guter Oberflächenqualität. Typische Anwendungsbereiche sind Fahrzeugpedalsysteme sowie Komponenten wie Getriebe- und Motorträger, Luftklappengittern und Sitzstrukturen. Für den Einsatz im Antriebsstrang von Elektrofahrzeugen bietet die gute Ermüdungsbeständigkeit angesichts der dort auftretenden erhöhten Schwingungsfrequenzen zusätzliche Vorteile.

Dank des Einsatzes recycelter Kohlenstofffasern hat Econamid Air einen signifikant geringeren CO2-Fußabdruck bei annähern gleichen mechanischen Eigenschaften. Foto: Ultrapolymers

Geringes Gewicht bei hoher Steifigkeit

Effiziente Lösungen aus dem Bereich postindustrielles Recycling sind die zu 100 % auf Rezyklat aus der Faser- und Folienproduktion basierenden Econamid PA6-, PA66- oder PA66/6-Typen von Domo. Neu im Portfolio von Ultrapolymers ist das carbonfaserverstärkte Polyamid Econamid Air, das bis zu 50 Gew.-% recycelte Kohlenstofffasern enthält. Die entsprechenden Typen verbinden ein geringes spezifisches Gewicht mit sehr hoher Steifigkeit und guten tribologischen Eigenschaften. Dabei bietet die Verwendung der wiederaufbereiteten Fasern erhebliche Umweltvorteile bei weitgehendem Erhalt der mechanischen Eigenschaften. Die Kohlenstofffasern sorgen darüber hinaus für einen reduzierten Oberflächen- und Durchgangswiderstand für Lösungen mit antistatischen oder statisch ableitenden Eigenschaften bis hin zu hoher elektrischer Leitfähigkeit. Dadurch ergeben sich zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten von Steckverbindern über Kraftstofffilter bis zu Bauteilen und Gehäusen für E&E-Anwendungen.

Reduzierter CO2-Fußabdruck durch Ressourcenschonung

Auch die Familie der Technyl-4-Earth-Polyamide von Domo öffnet in anspruchsvollen Anwendungen Wege zur Ressourcenschonung. Für ein gesichertes, konstant hohes Eigenschaftsniveau basieren sie auf postindustriellen oder gebrauchten technischen Textilien aus stabilen Quellen wie Kfz-Airbags. Verglichen mit herkömmlichen Typen ist ihr CO2-Fußabdruck um rund ein Viertel, der Verbrauch an nicht erneuerbaren Ressourcen um die Hälfte und der Wasserverbrauch um über zwei Drittel geringer – bei annähernd gleichen mechanischen Eigenschaften. Hier hat Ultrapolymers sein Portfolio jetzt um neue, mit jeweils 30 Gew.-% Glasfasern verstärkte und hitzestabilisierte Typen erweitert. Dabei basiert Technyl-4-Earth A4E 218 V30 Black auf PA66, der Typ FL6 G30 BK auf PA6. Ultrapolymers unterstützt die Entwicklung zum konsequenten Leichtbau über diese Neuheiten hinaus mit einem breiten Portfolio an technischen Kunststoffen einschließlich weiterer Polyamide, Polyphthalamid (PPA) und Polyphenylensulfid (PPS), die Metall in vielen Anwendungen ersetzen können. Je nach Typ und Ausrüstung bieten diese dabei weitere Eigenschaften wie Flammschutz, Reibungs- und Verschleißfestigkeit, thermische und elektrische Leitfähigkeit.

ak

Schlagwörter: