Zum Inhalt springen

Techcenter für PUR-Entwicklungen wiedereröffnet

Wiedereröffnetes Hennecke-Techcenter für PUR-Anwendungen. Im Vordergrund: 6-K-Hochdruckdosiermaschine mit 40-t-Formenträger. Foto: Hennecke

Nach einem Brand hat Hennecke sein Techcenter wiedereröffnet. Neue Entwicklungen aus Polyurethan (PUR) können nun wieder in vollem Umfang getestet und abgemustert werden.

Nach umfangreicher Instandsetzung und anschließender Wiedereröffnung des firmeneigenen Techcenter des PUR-Spezialisten Hennecke stehen Kunden und Entwicklungspartnern nun wieder sämtliche Einrichtungen zur Verfügung.

Wiedereröffnung beendet Notbetrieb

Nach einem Brand im Sommer 2020 war aufgrund von Schäden am Gebäude und an den Maschinen nur ein Notbetrieb für ausgewählte Anwendungen möglich. Nach einer im Januar abgeschlossenen Instandsetzung stehen nun wieder sämtliche Anwendungsbereiche im Hennecke-Techcenter im vollen Umfang zur Verfügung.

Sanierung für Ausbau der Kapazität genutzt

Hennecke hat die Brandsanierung auch genutzt, um die Kapazitäten für Kunden und Entwicklungspartner auszubauen. Orientiert am Hennecke-Produktions-System (HPS), eine moderne Hennecke-Variante der Lean-Produktion, hat der Maschinenbauer mittels Shop-Floor-Management den verfügbaren Platz optimiert. Das sorgt für eine bessere Ausnutzung und kürzere Wege innerhalb der rund 1000 m² großen Halle.

Testkapazitäten im Techcenter fast ausgebucht

Bei einer Reihe von Kunden wurde die Wiederaufnahme des Technikumsbetriebs bereits sehnlich erwartet. Aktuell laufen bereits erste Produktentwicklungen und Abmusterungen. Insgesamt ist die kundenseitige Nachfrage trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie weiterhin groß. Die Testkapazitäten im Techcenter im ersten Jahresquartal sind bereits weitgehend ausgebucht.

mg