22.01.2014

Swiss Plastics 2014

Impressionen von der Swiss Plastics auf dem Messegelände in Luzern

Messe Luzern
Swiss Plastics ist nun eine Dachmarke, zu der auch der Kunststoffverband Schweiz gehört. Damit erhält die Kunststoffindustrie in der Schweiz eine Plattform, um sich weltweit besser präsentieren zu können
Messe Luzern
Sehr gut besucht war am Vortag der Messe das erste Swiss Plastics Symposium, bei dem die Dachmarke Swiss Plastics vorgestellt wurde. Bei den Vorträgen hochkarätiger Referenten stand das Thema Corporate Social Responsibility im Mittelpunkt
K-ZEITUNG
Er will künftig stärker die Kunststoffverarbeiter aus der Schweiz und den angrenzenden Ländern auf die Messe locken: Messechef René Ziswiler
K-ZEITUNG
Zeigten sich glücklich über den erfolgreichen Neustart des Kunststoff Verbands Schweiz als Swiss Plastics: Dr. Ernesto Engel, Geschäftsführer Swiss Plastics (r.) und Michael Baumgartner, der die interne Kommunikation verantwortet
K-ZEITUNG
Markus Stadelmann, Verkaufsleiter der Arburg AG, lobte den Schritt der Swiss Plastics, die Messe künftig nur noch alle drei Jahre – und zwar kurz nach der K in Düsseldorf – auszurichten. Arburg hatte nach seinen Angaben in der Schweiz 2013 einen Marktanteil von gut 40% bemessen an der Zahl der verkauften Spritzgießmaschinen
K-ZEITUNG
Erstmals auf der Swiss Plastics vertreten ist Spritzgießmaschinenhersteller Engel. Felix Hüthmair, Geschäftsführer der Engel (Schweiz) AG: "Der Schweizer Markt tickt anders als beispielsweise der deutsche Markt: Hier stehen technisch anspruchsvolle Produkte, Nischenlösungen und ein hoher Automatisierungsgrad im Mittelpunkt"
K-ZEITUNG
Ein Heimspiel hat in Luzern die Leister Technologies AG. Marcel Niederhauser, Vertriebsleiter für Laserysteme, sieht die Schweiz als Technologietreiber – auch beim Einsatz des Laserkunststoffschweißens. Er stellte den Protoypen eines neuen Tischgeräts für das Laserschweißen vor, das den Anwendern den Einstieg in die Technologie erleichtern soll
K-ZEITUNG
Der Expertenpark "Plast Print Pack" thematisiert die Produktionsprozesse der Kunststoffverpackung. Drei Spritzgießmaschinenhersteller zeigen hier Lösungen für die Verpackungsindustrie: Dr. Boy, Netstal und Negri Bossi
K-ZEITUNG
Netstal, in der Schweiz der Platzhirsch unter den Spritzgießmaschinenherstellern, hat Premiere auf der Swiss Plastics. Ruedi Speck, Leiter Verkauf Schweiz, zeigt einen stabilen Trinkbecher mit dem neuen Swiss-Plastics-Logo, der – Netstal-untypisch – inerhalb von 20 Sekunden Zykluszeit entsteht
K-ZEITUNG
Zum ersten Mal auf der Messe ist auch Negri Bossi, hier Hans-Peter Vögeli (li.), Geschäftsführer Tradcon, die Vertretung von Negri Bossi in der Schweiz, und Deutschland-Vertriebsleiter Herbert Gegenheimer. Auf der hydraulischen Zwei-Platten-Maschine werden Fliptop-Verschlüsse gefertigt
K-ZEITUNG
In der Schweiz zu Hause ist Temperiergerätehersteller Regloplas, doch der Exportanteil liegt bei 96%. Die Swiss Plastics nutzen sie vor allem für die Kontaktpflege: Reto Bodenmann, Verkaufsleiter Schweiz, und Marketing Managerin Karin Aichem
K-ZEITUNG
Sorgte für Farbe auf der Messe: Thomas Peter, Geschäftsführer von Masterbatch-Hersteller Bruno Peter. Er verzeichnet in der Schweiz ein großes Wachstum im Verpackungsbereich. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Technikum, viel Know-how für neue Anwendungen und ein großes Rohstofflager, aus dem nahezu alle Farbkonzentrate direkt geliefert werden können
K-ZEITUNG
Sehr schnelle Lieferzeiten und eine hohe Flexibilität für Schnecken und Zylinder verspricht auch Ivo Schmid, Geschäftsführer der Murex Technik AG: "Niemand in Europa kann so schnell liefern wie wir", ist er überzeugt. Dazu beigetragen hat eine Optimierung unserer Produktionsprozesse
K-ZEITUNG
Sehen auch in der Schweiz eine Tendenz zu mittleren und größeren Spritzgießmaschinen: Georg Tinschert (li.), President und CEO von Wittmann Battenfeld, und Werner Bürli, Geschäftsführer des Schweizer Tochterunternehmens Wittmann Kunststofftechnik AG. Bürli: "In der Schweiz haben wir sehr interessante Entwicklungspartner, die hohe Anforderungen an ihre Produkte stellen"
Swiss Plastics
Sehr gute Kontakte verzeichnete Bruno Schleiss, Geschäftsführer der Krauss-Maffei (Schweiz) AG, schon am ersten Tag der Swiss Plastics: "Die Schweiz ist zwar kein Wachstumsmarkt, doch wird hier weiter kräftig investiert, vor allem in automatisierte Spritzgießzellen." Mehr als 80% der Maschinen liefert Krauss Maffei in der Schweiz einschließlich Automatisierung aus. Schleiss: "Mit unserer MC6-Steuerung können die Kunden nun Roboter und Maschine gleichzeitig komfortabel bedienen"
Bildergalerie bewerten:
Funktionen:

Neue Themenseiten

powered by SiteFusion