Südostasien ist Spitzenreiter in der Verpackungsindustrie

Back to Beiträge

Nach einer Untersuchung der Messe Düsseldorf im Vorfeld der K 2019 soll der Verpackungsmarkt wesentlich zum Marktwachstum in Südostasien beitragen.

Laut einer Branchen-Prognose von Transparency Market Research kann der asiatische Markt für flexible Verpackungen von 2016 bis 2024 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 5,7 % erreichen und somit auf 6,7 Mrd. USD steigen, was durch eine positive Entwicklung und ein steigendes verfügbares Einkommen verursacht wird.

Thailand, auch bekannt als „Küche der Welt“, da das Land seine Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsbranche in den Mittelpunkt stellt, kann eines der fortschrittlichsten Nahrungsmittelverarbeitungssegmente Asiens vorweisen und besitzt über 10.000 Nahrungsmittel- und Getränke-Verarbeitungsbetriebe. Als drittgrößte Branche des Landes erwirtschaftet sie über 20 % des Bruttoinlandsprodukts.

Die thailändische Verpackungsindustrie wird im Jahr 2020 voraussichtlich 63,1 Bio. Einheiten vorweisen und somit im Vergleich zu 2017, als sie noch 51,3 Bio. Einheiten zählte, ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 4,2 % aufweisen. Verpackungen, die eine hohe Funktionalität aufweisen, wie On-the-go-Verpackungen, nachhaltige Verpackungen oder personalisierte Päckchen, werden langfristig eine höhere Nachfrage erzielen, ebenso wie Hartkunststoffe, die von 2017 bis 2022 die größten Marktanteile verzeichnen und ein Wachstum von 4,5 % vorweisen dürften.

Indonesien in der Region bei flexiblen Verpackungen führend

Indonesien wird in der Region zugleich die führende Position im Markt für flexible Verpackungen einnehmen, wobei laut Transparency Market Research die Lebensmittelverpackungen in diesem Land 70 % des Kunststoffkonsums ausmachen. Die Umsätze im Bereich Lebensmittel und Getränke zählen in Indonesien zu den treibenden Kräften für den starken Anstieg im Einzelhandelsumsatz, der basierend auf den Daten von Dezember 2018 von der Bank Indonesia durchschnittlich bei 3,7 % im Vergleich zum Vorjahr liegt. Dadurch ist auch der indonesische Kunststoffmarkt gewachsen, der laut einem Bericht von Mordor Intelligence von 2018 bis 2023 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 6,23 % vorweisen wird.

Der aufkommende Trend eines hektischen, schnelllebigen Lebensstils in der florierenden indonesischen Urbanisierung ist laut Global Data auch für die steigende Nachfrage nach kleineren, praktischen, On-the-go-Verpackungen und anderen Verpackungsarten verantwortlich, was auch für ein steigendes Umweltbewusstsein bei den Verbrauchern spricht, welches wiederum als Schlüsselfaktor für eine höhere Nachfrage nach umweltfreundlichen Verpackungsformaten gilt.

Flexible Verpackungen finden in der indonesischen Lebensmittelindustrie eine breite Anwendung, was auf ihre niedrigen Kosten, ihre Anpassungsfähigkeit hinsichtlich verschiedener Formen und Größen, ihren Komfort und ihren niedrigen Kohlenstoff-Emissionen zurückzuführen ist. Die flexiblen Verpackungen wiesen im Jahr 2016 einen Marktanteil von 42 % auf und zählten 42 Mrd. Einheiten. Im Jahr 2021 wird diese Zahl voraussichtlich auf 52 Mrd. steigen, wodurch von 2016 bis 2021 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 4,3 % erwartet wird.

Großer und steigender Bedarf an Hartkunststoffverpackungen

Nichtsdestotrotz konnten auch die Hartkunststoffverpackungen im Jahr 2016 in Indonesien einen beträchtlichen Marktanteil für sich beanspruchen (25 %) und sollen bis 2021 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 7,7 % weiter steigen.

Mit über 1.500 Kunststofffertigungsunternehmen wird der Kunststoffmarkt in Malaysia vor allem von Verpackungen dominiert. Nach Angaben von Statista wird die Lebensmittel- und Getränkebranche in Malaysia im Jahr 2019 rund 268 Mio. USD verdienen und bis 2023 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 18 % auf 520 Mio. USD ansteigen. Auch die Pharmaindustrie trägt zum Wachstum der Verpackungsbranche bei.

gk

Share this post

Back to Beiträge