Starkes Triple für den Leichtbau

Back to Beiträge

10. - 12. September zeigt sich in Stuttgart ein starker Verbund: Composites Europe, International Composites Conference und Lightweight Technologies Forum.

Im Wettbewerb der Composites-Industrie sind Lösungen mit hoher Automatisierung gefragt. Die Trends und Fortschritte in Produktion und Verarbeitung von faserverstärkten Kunststoffen zeigt die Composites Europe vom 10. bis 12. September 2019 in Stuttgart. Flankiert wird die Messe von der International Composites Conference und dem Lightweight Technologies Forum. Parallel findet zudem die Foam Expo Europe auf dem Stuttgarter Messegelände statt.

Die Messebesucher treffen auf über 300 Aussteller aus 30 Nationen, die in Stuttgart Materialien, technische Lösungen und aktuelle Anwendungen zeigen. Einen Fokus richtet die Messe auf digitale Prozesse bei der Serienfertigung in der Composites-Industrie bestellt ist. Zahlreiche Sonderflächen und geführte Themenrundgänge, ergänzen die Ausstellung.

„Process live“: Technologien im Zusammenspiel

Prozesse stehen im Mittelpunkt des Formats „Process live“. Auf gemeinsamen Ausstellungsflächen präsentieren Maschinen- und Anlagenbauer ihre Technologien im Zusammenspiel – und das im laufenden Betrieb, um so die einzelnen Teilprozesse im Zusammenhang zeigen zu können. Zu sehen ist u.a. das von Airbus patentierte Vakuuminfusionsverfahren VAP (Vacuum Assisted Process), das im Mittelpunkt der Sonderfläche von Trans-Textil und Composyst steht. Das Verfahren ermöglicht es, großflächige und geometrisch komplexe Bauteile in einem Schritt ohne Autoklav zu fertigen.

Speziell auf kleinere und mittelständische Unternehmen zielt die „Process live“-Sonderfläche des Schneide-Spezialisten Gunnar aus der Schweiz. Gemeinsam mit dem Experten für Laserprojektionen LAP und dem Composites-Engineering-Spezialisten Scheurer Swiss stellt Gunnar einen Gesamtprozess vor, der moderne Maschinen, Software und spezialisierte Handarbeit vereint. Ausgangslage ist ein automatisierter Herstellungsprozess von sortierten Lagenaufbauten in kleineren und mittelgroßen Stückzahlen.

Der Faserverbundspezialist Hacotech wird gemeinsam mit Aristo Graphic Systeme und Lavesan CNC gesteuerte Schneidprozesse und verschiedene Möglichkeiten der Bearbeitung vorstellen. Gezeigt werden die Produktionsvorbereitung und Konfektionierung, die Erstellung von maßgenauen Schablonen und das Ausschneiden und Konfektionieren von Composite-Materialien und Halbzeugen.

Schneidtechnik steht auch im Mittelpunkt der Sonderfläche von Rebstock Consulting, Broetje-Automation und Zünd Systemtechnik, sich mit dem Thema „Automated Sorting and Kitting“ am Format „Process live“ beteiligen. Ein digitaler Zwilling – eine parallel mitlaufenden Computersimulation von Bauteil und Anlage – erzeugt eine digitale Prozessbegleitung, hierdurch werden Fehler minimiert und die Prozesssicherheit erhöht.

Im RTM Verfahren hergestellte Laminate mit höchsten Brandschutzanforderungen und kurzer Aushärtungsdauer stehen im Mittelpunkt der Sonderfläche des Composites-Herstellers Saertex und das Chemieunternehmens Scott Bader.

International Composites Conference (ICC)

Vom 10. bis 12. September bringen ICC und Composites Europe in Stuttgart Experten für faserverstärkte Kunststoffen aus ganz Europa zusammen. Foto: Reed

Serienfertigung, stabile Prozesse, neue Märkte – die International Composites Conference (ICC) trägt frische Impulse in den Markt und bringt Verarbeiter und Anwender von faserverstärkten Kunststoffen zusammen. Erstmals findet die Konferenz zeitgleich zur Composites Europe statt. Auch thematisch rücken das Vortragsprogramm, das die Wirtschaftsvereinigung Composites Germany gestaltet, und die Messe dichter zusammen.

Eines der übergreifenden Themen sind Multimaterial-Lösungen. Im Baubereich beschäftigt sich die Konferenz zudem mit dem Einsatz von Carbonbeton. Bei den Prozess-Technologien stehen die Verarbeitung von thermoplastischen Materialien zur Serienfertigung und stabile Prozesse bei der Duroplastverarbeitung im Fokus.

Partnerland der Konferenz ist Großbritannien. Gerade in der aktuellen Diskussion rund um den Brexit will die ICC den Austausch zwischen allen europäischen Ländern fördern. Schließlich zählt das Land zu den größten Herstellern von Composites-Bauteilen in Europa.

Geführte Rundgänge

Praktische Vorführungen und begleitete Rundgänge in den Messehallen ergänzen das Konferenzprogramm. Themen-Führungen rund um Digitalisierung der Composites-Fertigung, Automobilbau, Building & Construction, Glasfaser, New Mobility, Thermoplaste und Windenergie führen Messe- und Kongressbesucher direkt zu ausgesuchten Ausstellern, die hier den Besuchern ihre Neuheiten erklären.

Neue Ideen auf Sonderflächen

“Material and Process Technology” heißt eine neue Sonderfläche, die unter Federführung des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen entsteht. Gemeinsam mit anderen Instituten wie dem Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL) stellt das IKV auf der Messe die Produktionstechnologie in den Mittelpunkt. Speziell der Weg von der wissenschaftlichen Entwicklung in die industrielle Umsetzung wird auf der Sonderfläche nachgezeichnet. Ein eigenes Forum bekommen auch die Automobil-Experten von morgen: Unter dem Titel „Formula Student“ zeigen Studenten und Auszubildende den Messebesuchern ihre selbstkonstruierten Rennwagen und Motorräder.

Plattform für hybriden Leichtbau

Das Lightweight Technologies Forum (LTF) auf der Composites Europe versteht sich als branchen- und materialübergreifende Ideenschmiede für den hybriden Leichtbau. Foto: Reed

Generell bleibt das Thema Leichtbau ein „Treiber“ für viele Entwicklungen im Composites-Sektor. Das Lightweight Technologies Forum (LTF) im Rahmen der Composites Europe macht deutlich, wie sich Leichtbau wirtschaftlich und ressourceneffizient umsetzen lässt. Das Forum versteht sich als branchen- und materialübergreifende Ideenschmiede, in der die Beteiligten über diese neuen Konzepte nachdenken.

Zu den Keynote-Speakern gehören in diesem Jahr u.a. der Airbus-Innovationsmanager Peter Pirklbauer, der Leichtbauexperte Prof. Jörg Wellnitz (TU Ingolstadt), der niederländische Rennfahrer Jeroen Bleekemolen und der Leichtbau-, Luft- und Raumfahrt-Experte Claus Georg Bayreuther (AMC). In Vorträgen geben sie einen Überblick über Referenzprojekte und Neuheiten in der Fertigungs- und Fügetechnik.

Leichtbau-Trends in der Raumfahrt

Vorreiter in Sachen Ultra-Leichtbau ist seit jeher die Raumfahrt. Die neuesten technischen Trends werden derzeit mittels einer Marktstudie untersucht, die das Beratungsunternehmen Automotive Management Consulting (AMC) gemeinsam mit dem luxemburgischen Raumfahrt-Zulieferer Gradel realisiert. Die Ergebnisse werden am 10. September erstmals im LTF in Stuttgart vorgestellt.

AVK-Preise, SMB-BMC Design Award

Innovative Produkte und Anwendungen aus faserverstärkten Kunststoffen, Verfahren zur Herstellung und neueste Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft zeichnet der deutsche Branchenverband AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe wieder mit einem Innovationspreis aus. Die Gewinner werden am 10. September im Rahmen der Messe vorgestellt, die prämierten Produkte und Projekte werden auf einer Sonderfläche ausgestellt.

Die Europäische Allianz für SMC BMC wird – ebenfalls am 10. September – die Gewinner des SMC BMC Design Award 2019 bekannt geben. Der Wettbewerb, der bereits zum zweiten Mal veranstaltet wird, würdigt und fördert Design-Exzellenz von Studenten oder Young Design Professionals, die Bauteile aus SMC (Sheet Molding Compound) und BMC (Bulk Moulding Compound) in ihren Designs verwenden. Im Vordergrund steht in diesem Jahr das Thema Nachhaltige Mobilität.

Composites Night

Das Event zur Messe-Halbzeit: Die „Composites Night“ am Ende des zweiten Messetages bietet Besuchern und Ausstellern eine weitere Gelegenheit zum Networken. Im Stage Palladium Theater in Stuttgart erwarten die Teilnehmer Buffets und Live Musik.

Co-Location mit der „Foam Expo Europe“

Flankiert wird die Composites Europe erstmals von der Foam Expo Europe. Die Fachmesse für die Lieferkette der technischen Schaumstoffherstellung zeigt Form-, Hart- und Weichschaumlösungen – von Rohstoffen bis zu Ausrüstung und Maschinen. Vor allem für die gemeinsamen Anwendungsindustrien wie den Automobilbau, die Luftfahrt, den Bausektor und die Sport- und Freizeitindustrie bietet der gemeinsame Messetermin Synergien bei der Übersicht an Leichtbaumaterialien.

mg

Share this post

Back to Beiträge