Zum Inhalt springen

Starkes Ergebnis für Covestro im Geschäftsjahr 2021

Dr. Markus Steilemann (l.), CEO Covestro, und CFO Dr. Thomas Toepfer, präsentieren den digitalen Geschäftsbericht 2021. Sie verkünden ein starkes Ergebnis für Covestro im Geschäftsjahr 2021. Foto: Covestro

Covestro blickt auf ein starkes Geschäftsjahr 2021 zurück, mit einem mehr als doppelt so hohen Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr.

Covestro hat im Geschäftsjahr 2021 Gesamtjahr von einer starken globalen Nachfrage und einer dynamischen Ergebnisentwicklung profitiert. Insbesondere die durch die hohe Nachfrage gestiegenen Verkaufspreise führten zu einem Anstieg des Konzernumsatzes um 48,5 % auf 15,9 Mrd. EUR (Vorjahr: 10,7 Mrd. EUR). Damit erreichte Covestro den höchsten Umsatzwert der Unternehmensgeschichte.

Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 10 %, vor allem aufgrund zusätzlicher Mengen aus dem von DSM übernommenen Geschäftsbereich Resins & Functional Materials (RFM).

Ergebnis im Geschäftsjahr 2021 mehr als verdoppelt

Das Ergebnis (EBITDA) hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt und lag im Geschäftsjahr 2021 bei 3,1 Mrd. EUR (Vorjahr: 1,5 Mrd. EUR), insbesondere bedingt durch deutlich höhere Margen.

„Wir blicken auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurück, das von einer starken Nachfrage geprägt war. Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, dass wir über weite Strecken des Jahres 2021 praktisch ausverkauft waren", sagte Dr. Thomas Toepfer, Finanzvorstand von Covestro.

Erfolgreich mit neuer Konzernstruktur

Covestro hatte im Juli 2021 seine Organisationsstruktur neu aufgestellt. Die neue Struktur bildet das Geschäft mit Standardprodukten und lösungsorientierten Spezialitäten getrennt ab. Covestro teilt sich seither in die zwei Berichtssegmente Performance Materials sowie Solutions & Specialties.

Segmentergebnisse im Geschäftsjahr 2021: Deutlich gestiegene Verkaufspreise führten zum höchsten Konzernumsatz der Unternehmensgeschichte. Foto: Covestro

Das Segment Performance Materials bildet eine separate Geschäftseinheit, die die Geschäfte mit Standard-Polycarbonaten, Standard-Urethankomponenten und Basischemikalien umfasst. Dabei steht die zuverlässige Lieferung von Standardprodukten zu marktgerechten Preisen im Vordergrund.

Das Segment Solutions & Specialties umfasst die sechs Geschäftseinheiten: Engineering Plastics, Coatings and Adhesives, Tailored Urethanes, Thermoplastic Polyurethanes, Specialty Films und Elastomers. Der Fokus liegt dabei auf komplexen Produkten kombiniert mit anwendungstechnischen Dienstleistungen.

Mangelnde Verfügbarkeit bremst Geschäfts bei den Standards

Das Segment Performance Materials verzeichnete im Geschäftsjahr 2021 ein Mengenwachstum im Kerngeschäft in Höhe von nur 0,3 % gegenüber dem Vorjahr. Eine global solide hohe Nachfrage stieß auf eine eingeschränkte Produktverfügbarkeit.

Thomas Toepfer, Finanzvorstand Covestro. Foto: Covetsro

„Über weite Strecken des Jahres 2021 waren wir praktisch ausverkauft“

Thomas Toepfer, Finanzvorstand Covestro

Doch dank höherer Verkaufspreise stieg der Umsatz des Segments um 48,9 % auf 8,1 Mrd. EUR (Vorjahr: 5,5 Mrd. EUR). Verbesserte Margen infolge einer vorteilhaften Wettbewerbssituation und einer starken Nachfrage führten zu einem Anstieg des Ergebnis gegenüber dem Vorjahr auf 2,6 Mrd. EUR (Vorjahr: 896 Mio. EUR).

Mengen- und Umsatzwachstum bei den Spezialitäten

Im Segment Solutions & Specialties stiegen die abgesetzten Mengen um 26 % gegenüber dem Vorjahr. Dazu trugen mit 16 % zusätzliche Mengen aus dem zugekauften DSM-Geschäftsbereich Resins & Functional Materials (RFM) bei. Einen positiven Mengeneffekt hatte die gestiegene Nachfrage in der Automobil- und Transportindustrie sowie in der Elektrik-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie. Gleichzeitig beschränkte auch hier eine eingeschränkte Produktverfügbarkeit die weiteren Wachstumsmöglichkeiten.

Bedingt durch ein gestiegene Verkaufspreise erhöhte sich der Umsatz des Segments Solutions & Specialties im Jahr 2021 um 49,3 % auf 7,6 Mrd. EUR (Vorjahr: 5,1 Mrd. EUR), das Ergebnis stieg leicht um 1,1 % auf 751 Mio. EUR (Vorjahr: 743 Mio. EUR).

Erfolgreiche Integration von akquiriertem DSM-Geschäftsbereich

„Unsere sehr guten Ergebnisse im Geschäftsjahr 2021 unterstreichen einmal mehr, dass wir mit unserer neuen strategischen Aufstellung auf dem richtigen Weg sind“, sagte Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro. „Die Integration des übernommenen Geschäftsbereichs Resins & Functional Materials von DSM in das Segment Solutions & Specialties schreitet erfolgreich voran.“

Laut Finanzvorstand Toepfer konnte das Unternehmen mit 26 Mio. EUR bereits mehr als doppelt so hohe Synergieeffekte erzielen als ursprünglich für das Jahr 2021 erwartet. Insgesamt rechnet Covestro mit dauerhaften Synergieeffekten, die bis 2025 auf jährlich rund 120 Mio. EUR steigen.

Neue Kennzahlen für Erfolg im Geschäftsjahr 2022

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2022 aktualisiert und erweitert Covestro sein bisheriges Steuerungssystem. Die bislang verwendete Wachstumskennzahl Mengenwachstum im Kerngeschäft wird durch das Ergebnis (EBITDA) abgelöst. Zusätzlich ergänzt der Konzern eine Nachhaltigkeitskomponente, gemessen an den direkten und indirekten Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2).

„Die Anpassung unserer Konzernsteuerung ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg Richtung Kreislaufwirtschaft“, erläuterte Steilemann. „Mit Blick auf unser ehrgeiziges Ziel, klimaneutral zu werden, verknüpfen wir somit Profitabilität und Nachhaltigkeit zukünftig noch besser.“

Weiterhin hohes Ergebnisniveau erwartet

Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet Covestro mit einem Ergebnis zwischen 2,5 Mrd. und 3,0 Mrd. EUR. Gemessen an CO2-Äquivalenten erwartet Covestro einen Anstieg auf 5,6 Mio. t bis 6,1 Mio. t für die Treibhausgasemissionen (Stand per Ende 2021: 5,2 Mio. t). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen bedingt durch eine klimaschädlichere Zusammensetzung des bezogenen Stroms sowie eine Ausweitung des Produktionsvolumens.

mg

Schlagwörter: