Stäubli: Verfahrenstechnik voll im Blick

Back to Beiträge

Stäubli zeigt auf der Powtech sein Portfolio an Kupplungslösungen für verfahrenstechnische und analytische Aufgabenstellungen.

Zu den Höhepunkten des diesjährigen Messeauftritts zählen die Trockenkupplungen TTX, TCB, TKU und TKM, die in großen Nennweiten zur Verfügung stehen und vom neuen Stäubli-Gruppenmitglied, der RS Roman Seliger Armaturenfabrik aus Hamburg, stammen. Diese Sicherheitskomponenten ermöglichen ein schnelles An- und Abkuppeln gefüllter und unter Betriebsdruck stehender Schlauch- und Rohrleitungen ohne signifikanten Austritt des Fördermediums. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo der Mensch beziehungsweise die Umwelt vor dem Austreten gefährlicher Medien geschützt, oder umgekehrt sensible Medien wie Lebensmittel vor einer Kontamination bewahrt werden müssen.

Kupplungen für verschiedene Applikationen

Auf der Powtech zu sehen: Totraumfreie Schnellkupplung UPC von Stäubli Connectors. Foto: Stäubli

Das komplette Kupplungsprogramm ist modular aufgebaut und lässt sich in vielzähligen Ausführungen konfigurieren. Verriegelungen, Standard- und Sondermaterialien, darunter der Hochleistungswerkstoff Hastelloy, Absperrungsvarianten, unterschiedliche Dichtwerkstoffe wie EPDM, FFKM und weitere sowie diverse Anschlussmöglichkeiten – der Spezifizierung sind kaum Grenzen gesetzt.

Wie flexibel Schnellkupplungen heute einzusetzen sind, beweist der Anbieter auf der Powtech mit den Edelstahl-Kupplungsbaureihen HCB und MCB/NCB. Diese Highend-Kupplungen lassen sich mittels zahlreicher Nennweiten und Dichtungsvarianten für nahezu jeden Einsatzfall vom Trennen und Verbinden von Medienkreisläufen bis hin zur Gasüberlagerung an Tankbehältern (DIN EN 14432:2014 sowie GGVSE/ADR:2015) konfigurieren. Ganz egal ob Luft, Wasser, Stickstoff, Argon, flüssige und pastöse Nahrungsmittel, chemische Stoffe und dergleichen mehr – die Kupplungen kommen laut Stäubli mit fast allen Medien zurecht. Je nach Anwendung stehen sie optional in Ausführungen nach FDA (Food and Drug Administration) oder USP (US Pharmacopeia) Class VI Spezifikation zur Verfügung.

Selbst für besonders sensible Prozesse, bei denen einer Verbindungstechnologie ohne Toträume und mit geringer Rauheitstiefe eine Schlüsselrolle zukommt – hat Connectors mit der Schnellkupplung UPC die perfekte Lösung. In garantiert totraumfreier Ausführung macht diese Kupplung Applikationen in der Prozesstechnik noch sicherer, ergonomischer und effizienter. Dabei stehen vor allem Einsätze bei Probenentnahmen sowie beim Befüllen und Entleeren von Prozessequipment im Fokus.

Mulitkupplungssysteme ganz modular

Doch das ist noch nicht alles was Stäubli in Nürnberg zeigt: Durch den Einsatz modularer Multikupplungssysteme lassen sich unterschiedliche Energiekreisläufe für Flüssigkeiten, Druckluft, elektrische Energie, Vakuum, Datenübertragung und Lichtwellenleiter mit einem Handgriff komfortabel und sicher verbinden. Wie genau das funktioniert, können Interessierte auf dem Messestand des Unternehmens erfahren.

db

Share this post

Back to Beiträge