Spritzgießwerkzeuge intelligent temperieren

Back to Beiträge

Enesty und Jurke Engineering präsentieren auf der Fakuma das bewährte Temperiersystem Orca in seiner neuesten Version.

Beim Spritzgießen hat die Werkzeugtemperierung entscheidenden Einfluss auf die Bauteilqualität und die Produktivität der Fertigung. Die Entwicklung und Verbesserung von Temperiersystemen stehen deshalb bei Kunststoffverarbeitern hoch im Kurs. Die sächsischen Unternehmen Enesty GmbH aus Hartha bei Leipzig und Jurke Engineering GmbH aus Radeburg bei Dresden haben sich dieses Themas angenommen und bereits 2016 mit Orca eines der modernsten Temperiersysteme auf den Markt gebracht. Zur Fakuma 2018 stellen sie die mit wesentlichen Neuerungen ausgestattete zweite Generation dieser Innovation vor.

Enesty und Jurke Engineering präsentieren auf der Fakuma das bewährte Temperiersystem Orca in seiner neuesten Version Spritzgießwerkzeuge intelligent temperierenDie Visualisierung und Überwachung der Temperierprozesse mittels intuitiver Bedienung ist einer von vielen Vorteilen des Systems. Foto: Enesty

Drei Neuheiten in einem

Vor allem drei Neuheiten kennzeichnen Orca 2.0: Orca Plus, Orca Smart Link und Orca Factory ermöglichen eine noch individuellere, transparentere und effizientere Prozessführung. Mit dem Regelsystem Orca Plus kann eine vorgegebene Durchflussmenge für jeden Kühlkreis individuell eingestellt werden. Dabei kommen neu entwickelte und gegen Verschmutzung unempfindliche Ventile zum Einsatz. Sie drosseln oder schließen den Durchfluss in einzelnen Kreisen oder im gesamten System. Unterschiedliche Querschnitte der Kanäle oder unterschiedliche Anforderungen an die Kühlwirkung können somit vom System realisiert, konstant gehalten und überwacht werden. Ebenso werden Schwankungen der zur Verfügung gestellten Wassermenge durch Temperiergeräte oder die Kühlanlage mit Orca Plus ausgeglichen.

Neu ist auch das Temperier-Überwachungssystem Orca Smart Link. Es verbindet sich über die Standardtemperiergeräte-Schnittstellen auf die Maschinensteuerung. Bis zu 14 Kreise können angezeigt und überwacht werden, ein zusätzliches Display entfällt dabei.

Ein neuer Produktbereich wird mit Orca Factory eröffnet. Alle Energieflüsse und verwendeten Medien in der Fertigung lassen sich mit diesem System lückenlos überwachen, aufzeichnen und übermitteln. Zum Beispiel können an jeder Spritzgießmaschine das Kühlwasser mit Temperatur und Durchfluss sowie der Verbrauch von elektrischer Energie und Druckluft erfasst und überwacht werden. Die protokollierten Daten werden auf einen Server übertragen und können mit einer in Orca Factory enthaltenen Software ausgewertet werden. Gleiches gilt auch für die Technikzentralen, Kühlanlagen und Drucklufterzeuger.

Mehr Intelligenz beim Temperieren

„Wir bringen mit den neuen Entwicklungen noch mehr Intelligenz in das Temperieren, denn von unseren Kunden wissen wir, dass effiziente Systeme zur kontinuierlichen Prozessregelung und zur vorausschauenden Überwachung für die Kunststoffverarbeitung eminent wichtig sind für Qualität und Produktivität“, betonen Jonathan Franke und Mirko Jurke, Geschäftsführer von Enesty beziehungsweise Jurke Engineering. Dass sie sich hierbei auf einem guten Weg befinden, haben beide sächsischen Unternehmen bereits mit dem Orca-Temperiersystem der ersten Generation bewiesen. Kern der Innovation ist damals wie heute ein Doppelultraschallsensor, der ein berührungsloses Messen der Temperiermedien Wasser beziehungsweise Öl ermöglicht. Anleihe haben die Entwickler an der Schallwellenkommunikation der Schwertwale genommen. Da diese zur Familie der Delfine gehörenden Tiere auch Orcas genannt werden, lag der Name für das System sozusagen auf der Hand.

Das Team von Enesty und Jurke Engineering arbeitet permanent an der Optimierung von Temperierprozessen. Foto: Enesty

Die Eigenschaften der künstlichen Orcas wie hohe Prozesssicherheit, einfache Bedienung, optimale Volumenstromauslegung, Wartungsfreiheit und unkomplizierte Integration in die Spritzgießmaschine haben bereits zahlreiche Kunden überzeugt. Die Systeme gelten als die modernsten ihrer Art und sind sowohl direkt bei großen Automobilherstellern als auch bei führenden Kunststoffverarbeitern im Einsatz, die unter anderem Komponenten für die Fahrzeugindustrie, für den Pharma- und Medizinbereich oder für die Gebäude- und Hausgerätetechnik fertigen.

Die Unternehmen Enesty und Jurke Engineering erweitern mit dem eigenentwickelten intelligenten Temperiersystem ihr Profil für ganzheitliche Werkzeuglösungen mit konturnahen Kühlauslegungen in entscheidender Weise und etablieren sich weiter als innovativer Dienstleister der kunststoffverarbeitenden Industrie.

sl

Share this post

Back to Beiträge