Spritzgießmaschinen mit Effizienz und Konnektivität

Eine elektrische Spritzgießmaschine Zhafir Zeres ZEIII 1200/430, ausgestattet mit einem Medical Paket einschließlich Laminar-Flowbox von Max Petek, produziert auf der Fakuma effizient Spritzengehäuse aus PP. Foto: Haitian

Haitian legt den Fokus auf der Fakuma 2021 auf die Effizienz, Flexibilität und Konnektivität seiner Spritzgießmaschinen.

Die dritte Spritzgießmaschinen-Generation des chinesischen Herstellers hat sich in den Märkten etabliert und fokussiert sich in ihrem Leistungsumfang stärker denn je auf die Kernanforderungen in der modernen Kunststoffverarbeitung: hohe Produktionseffizienz, hohe Anwendungsvielfalt, hohe Konnektivität durch freie Integration. Spritzgießmaschinen der Marken Haitian und Zhafir wachsen mit ihren Anforderungen und den Veränderungen der Märkte. Neue Optionen, digitale Entwicklungen und Anwendungslösungen „auf den Punkt“ erhöhen das Leistungsniveau der Maschinen und der peripheren Technologien. Nach wie vor steht die bestmögliche Performance für den Kunden im Fokus des Unternehmens.

Mehr Effizienz durch dynamische Systeme

Herzstück der aktuellen Maschinen-Performance ist „Motion Plus“, die Bündelung von etablieren und neuen Entwicklungen rund um die Steuerung aller Achsenbewegungen. Die digitale Vernetzung von bewährten Hardware-Komponenten mit leistungsfähigen Systemtechnologien gibt dabei den Takt vor. Der Anwender gewinnt dadurch viele neue Möglichkeiten, moderne Fertigungssysteme noch performanter und effizienter zu nutzen.

Haitian entwickelt und fertigt die die energiesparenden Servo-Antriebe selbst. Ein technologischer Vorteil, der zum Beispiel in den europaweit höchsten Schließkraftklassen von elektrischen Baureihen zum Ausdruck kommt, mit elektrischer Power von 400 bis 13.800 kN, sowie in servo-hydraulischen Lösungen von 600 bis 66.000 kN.

Auf der servo-hydraulischen Mars Eco MAIII/eco1200III/400 entstehen Verschlusskappen aus PP, die mit einem Hilectro Robot V1000IS entnommen werden. Foto: Haitian

Neben Effizienz ist Flexibilität eine weitere wichtige Prämisse für die Maschinenkonzepte. Haitian und Zhafir Baureihen können bereits heute mit ihren Standardausstattungen ein breites Teilespektrum realisieren. Hinzu kommen zahlreiche Technologien und Optionen für unterschiedlichste Branchen und Anwendungen, sowie die Einbindungen von Robotik und Automation bis zur Fertigungszelle oder -straße.

Auf der Fakuma zeigt Haitian eine elektrische Zhafir Zeres ZEIII 1200/430, ausgestattet mit einem Medical Paket einschließlich Laminar-Flowbox von Max Petek. Die Maschine produziert Spritzengehäuse aus PP. Eine servo-hydraulische Mars Eco MAIII/eco1200III/400 fertigt Verschlusskappen aus PP, die mit einem Hilectro Robot V1000IS entnommen werden. Auf dem Nachbarstand bei Sepro ist eine Zhafir Zeres ZEIII600/120 in Aktion zu sehen, die einen Türklinkenöffner aus PP-GF30 produziert, der mit einem Sepro-Robot Success 5 entnommen wird.

Spritzgießmaschinen mit freier Konnektivität und Integration

Die Spritzgießmaschinen von Haitian unterstützen offene OPC-UA Standards für Systemarchitektur, Kommunikation und Datenübertragung und unterstützten somit die Integration von Systemlösungen je nach Bedarf. Das Unternehmen nennt dies „Connectivity Plus“. Diese offene Konnektivität ermöglicht die flexible Integration von Automatisierung oder MES-Umgebungen in eine smarte und hoch effiziente Produktion. Somit erhält der Kunststoffverarbeiter ein offenes Maschinensystem, das ihm alle Freiheiten belässt bei der Gestaltung seiner Prozesse und der Wahl seiner Integrationspartner. Auf dem Fakuma-Stand wird der MES-Anbieter Symestic die beiden Exponate auf dem Stand live in seine Software einbinden.

Mehr Nachhaltigkeit durch konsequentes Management

Haitian legt zudem einen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Für verantwortungsvolles Handeln sind nach Einschätzung des Unternehmens nachhaltige, langfristig tragfähige Lösungen erforderlich. Neue Denkweisen und neue Ansätze sind gefragt, denn Märkte, Materialien und Anwendungen verändern sich, auch die Art und Weise der industriellen Fertigung ist im Wandel. Die Anwendungstechnologien des Unternehmens werden darauf vorbereitet sein, mit hoher Produktivität und großer Energieeffizienz, mit flexiblen Lösungen und digitaler Freiheit in der Prozessgestaltung – dies alles mit einem Blick auf eine stabile Kosten-Leistungs-Balance.

Kernziele der Haitian-Produktion sind die Reduzierungen im Materialverbrauch, die Senkung von CO2-Emissionen, die Vermeidung von Schadstoffen in der Produktion und die weltweite Implementierung eigener Wasseraufbereitungsanlagen. Nicht zuletzt, so heißt es, werde man auch in Zukunft dafür einstehen, elektrische Maschinenkonzepte sls saubere Alternative mit Dynamik und Power weiterzuentwickeln und sie rund um den Globus zu implementieren.

sk