Zum Inhalt springen

Spritzgießmaschinen aus China: BKT startet Vertrieb

Die Potenza Spritzgießmaschine von LK, für die BKT in Deutschland den Vertrieb übernommen hat, im neuen Design. Foto: LK

Bexte Kunststoff-Technik (BKT) hat den Vertrieb von Spritzgießmaschinen des chinesischen Herstellers LK Machinery in Deutschland gestartet.

BKT mit Sitz in Essen übernimmt zudem die Inbetriebnahme und Folgedienstleistungen wie technische Beratung, Schulung, Wartung, Verschleiß- und Ersatzteilversorgung der in Ningbo und Zhongshan hergestellten Spritzgießmaschinen. Geschäftsführer von BKT ist Andreas Bexte, bis vor Kurzem Geschäftsführer der Deutschland-Tochter des chinesischen LK-Machinery-Konkurrenten Chen Hsong Germany.

Die für den europäischen Markt bestimmten Spritzgießmaschinen verfügen über Steuerungs- und Regeltechnik des österreichischen Herstellers Kuba. Eine deutsche Hydraulikpumpentechnik sorgt für hohe Effizienz und Genauigkeit.

Fünf verschiedene Spritzgießmaschinenbaureihen

BKT vertreibt eine Auswahl der Spritzgießmaschinen von LK: Dazu gehören beispielsweise die servo-hydraulische Kniehebelmaschine Potenza mit 800 bis 10.000 kN Schließkraft, die vollelektrische, Typ Elettrica mit Schließkrägen von 1.000 bis 6.800 kN und die High-Speed-Maschine Lena-HS mit 2.000 bis 4.000 kN Schließkraft. Letztere eignet sich insbesondere für die Massenherstellung von Teilen für die Verpackungs-, Medizintechnik- oder Pharma-Branche.

Im BKT-Lieferprogramm sind zudem die Zweiplatten-Maschine Forza (4.500 bis 70.000 kN Schließkraft), die Mehrkomponenten-Spritzgießmaschine Varia mit 1.300 bis 20.000 kN Schließkraft und die kleine Lena mit 500 bis 4.000 kN.

Vertrieb von Maschinen mit europäischer Qualität

Mit dem gesamten Angebot will BKT die im deutschen Markt bestehenden Anforderungen nach sehr hoher Genauigkeit und niedrigem Energieverbrauch sowie attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis abbilden. BKT-Geschäftsführer Bexte will „langlebige, zuverlässige, wirtschaftliche Produkte mit einem Höchstmaß an europäischer Qualität anbieten, umfassenden Service gewährleisten und Kundenwünsche respektieren – und dies in direktem Dialog mit den Konstrukteuren, Herstellern und Lieferanten von Komponenten“. Auch unterstützt er Kunden – in Kooperation mit Energieberatern – bei der Nutzung von Subventionspotenzialen. BKT vertreibt zudem eine Reihe von Peripheriegeräten bekannter Hersteller, sodass das Unternehmen Kunststoffverarbeitern komplette Fertigungszellen liefern kann.

SK Industriemodell zählt zu den ersten Kunden

Eine Potenza Spritzgießmaschine hat SK Industriemodell im Mai während der Kuteno bestellt: (von links) Luigi Tondi (Sales & Business Development Director von LK IMM Europe), BKT-Geschäftsführer Andreas Bexte und Sebastian Krell, Geschäftsführer SK Industriemodell. Foto: BKT

Erste Maschinen von LK hat BKT bereits verkauft. So hat der Konstruktions- und Engineering-Dienstleister SK Industriemodell mit Sitz in Übach-Palenberg im Mai eine Potenza Spritzgießmaschine mit 1.300 kN Schließkraft geordert. Die Lieferung soll im August 2022 erfolgen. „Wir haben uns für diese robuste, servo-hydraulische Kniehebelmaschine mit europäischem Standard entschieden. Sie ist unter anderem bekannt für minimale Durchbiegung, geringen Werkzeugverschleiß und benutzerfreundliche Funktionen“, betont Sebastian Krell, Geschäftsführer von SK Industriemodell. Das 23-köpfige Experten-Team verfügt über einen eigenen Werkzeugbau und acht Spritzgießmaschinen für die Entwicklung und Herstellung hochwertiger Spritzgießbauteile. Die Fertigung von Prototypen – zuweilen im Auftrag der RWTH Aachen – und die Produktion von Spritzgießkleinserien für hochwertige Nischenprodukte gehören zum Kerngeschäft.

LK will in Europa Vertriebs- und Servicenetz ausbauen

LK will in Europa weiter Gas geben: „Bis zur K 2022 werden wir nach dem BKT-Modell unsere Präsenz in Europa weiter ausgebaut sowie das Vertriebs- und Service-Netz engmaschiger definiert haben, um auch das Geschäft mit multinationalen Unternehmen zu intensivieren,“ sagt Luigi Tondi, Sales & Business Development Director von LK IMM Europe.

Auf der K 2022 im Oktober will LK industrie-realistische Produktivität auf drei neu gestalteten Spritzgießmaschinen zeigen. Eine vollelektrische Elettrica mit 1.300 kN Schließkraft wird hochgenaue Bauteile in sehr kurzen Zykluszeiten produzieren. Eine Lena mit 4.000 kN Schließkraft demonstriert ihre Vorzüge im Bereich High-Speed-Packaging. Und eine 5.500 kN Forza zeigt, dass das neue Zwei-Platten-Schließsystem unter anderem einen großzügigen Raum für die Formgebung bei sehr geringem Platzbedarf bietet.

LK beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter und reiht sich in die Riege der chinesischen Spritzgießmaschinenbauern ein, die auf den deutschen Markt drängen – dazu gehören neben Marktprimus Haitian beispielsweise Yizumi, Chen Hsong und Tederic.

sk