Solvay entwickelt sehr reine PA66-Typen für Elektroautos

Back to Beiträge

Solvay führt neue Polyamid 6.6 Compounds (PA66) ein, die die Systemsicherheit in Elektrofahrzeugen erhöhen.

„Halogene und Phosphor in Polyamiden gelten als Hauptverursacher von galvanischer Korrosion, die zu Kurzschlüssen oder gar Bränden führen kann“, sagt Dr. James Mitchell, Automotive Market Director bei Solvay. „Wir haben nun Materialien mit hohen Reinheitsgraden entwickelt, um den Schutz vor Korrosion und Ionenmigration sicherzustellen.“

Kontrollierte Reinheitsgrade bei Polyamid

Die Produktreihe umfasst sechs Technyl und Technyl Star Typen in verschiedenen, kontrollierten Reinheitsgraden. Zwei dieser Typen nutzen biobasierte Rohstoffe für eine erhöhte Wärmebeständigkeit in Kombination mit Glykolbeständigkeit. Die Materialien werden Anfang 2019 kommerziell verfügbar sein. Zu den Anwendungen zählen Kühlsysteme, Sensoren und Steckverbinder sowie Ladesysteme für Elektrofahrzeuge.

Polyamid 6.6 für Brennstoffzellen

Ein PA66 für Brennstoffzellenmodule ist Technyl One, das im Vergleich zu PPA leichter zu verabreiten ist. Das Material vereint ein Ionenmigrationspotenzial gegen Null mit hervorragender Wärmebeständigkeit, Dimensionsstabilität, elektrischer Isolierung und guter Schweißbarkeit. „Dies ist das erste und bislang einzige PA66-basierte Material, das für Anwendungen in der Brennstoffzellentechnik entwickelt wurde, wie Wasserstoffverteiler, Befeuchter, Wasserabscheider oder Endplatten“, fügt Mitchell hinzu.

mg

Share this post

Back to Beiträge