Software sorgt fürs Aufheizen der Spritzgießmaschine

Mit dem Softwarepaket Mapp Temperature lassen sich Heizzonen in Spritzgießmaschinen und Extrudern synchron und materialschonend aufheizen. Foto: B&R

Das Softwarepaket Mapp Temperature von B&R bietet eine neue vorprogrammierte Methode zum Aufheizen von Spritzgießmaschinen und Extrudern.

Der sogenannte Soft-Start der Software sorgt per Knopfdruck für das homogene Aufheizen aller Maschinenkomponenten – und schont dadurch die Heizelemente. Aufwendiges Programmieren ist nicht mehr nötig. Zudem werden durch das gleichmäßige Aufheizen mechanische Spannungen reduziert und Flüssigkeitsrückstände in der Maschine können kontrolliert verdampfen.

Aufheizen auf zwei verschiedene Art und Weisen

Mit dem Soft-Start von Mapp Temperature lassen sich zum Beispiel Spritzgieß- und Filtrieranlagen oder Extruder einfach und schnell auf Betriebstemperatur bringen. Dies erfolgt entweder durch ein gezieltes Aufheizen mit limitierter Heizleistung oder anhand eines definierten Temperaturgradienten. Dabei werden alle beteiligten Zonen synchron erwärmt. Da die Heizelemente beim Soft-Start nicht mit der maximal möglichen Heizleistung betrieben werden, ist diese Start-Variante besonders materialschonend.

Kein Programmieraufwand bei der Software

Die notwendigen Einstellungen wie die Zieltemperatur lassen sich einfach in Mapp Temperature konfigurieren. Auch einzelne Zonen können individuell angepasst oder wenn nötig vom Soft-Start ausgenommen werden. Die Temperaturregelung wird so wesentlich flexibler und bietet mehr Kombinationsmöglichkeiten für unterschiedliche Heizzonen. Der Start des Heizvorgangs erfolgt per Knopfdruck. Aufwendiges Programmieren ist nicht mehr nötig.

sk