Der neue Akku-Staubsauger Kobold VK7 von Vorwerk ist leichter als sein Vorgängermodell und nicht zuletzt durch einen im Vergleich zu Primärpolymeren bis zu 80 % verringerten CO
Foto: Vorwerk
Der neue Akku-Staubsauger Kobold VK7 von Vorwerk ist leichter als sein Vorgängermodell und nicht zuletzt durch einen im Vergleich zu Primärpolymeren bis zu 80 % verringerten CO2-Fußabdruck auch nachhaltiger.

Kreislaufwirtschaft

So wurde der neue Vorwerk-Akku-Staubsauber nachhaltiger

Ein WIC PP-Compound von Mocom mit 30 % recycelter Carbonfaser macht den neuen Akku-Staubsauger Kobold VK7 von Vorwerk leicht, stabil und nachhaltig.

Vorwerk, das größte Direktvertriebsunternehmen Europas und Hersteller hochwertiger Haushaltsgeräte, setzt das Compound von Mocom im neuen Kobold VK7 in der Ober- und Unterschale des Griffs, im dazugehörigen Drehelement sowie in der Bodenplatte der Elektrobürste ein. Durch die Verwendung des nachhaltigen Werkstoffs konnten die Anforderungen an das hochwertige Design und die Benutzerfreundlichkeit bei gleichzeitiger Reduktion des CO2-Fußabdruckes ermöglicht werden, so Vorwerk.

Verringerter CO2-Fußabdruck durch recycelte Carbonfaser

Die recycelten Carbonfasern des WIC PP 30 tragen dazu bei, dass der neue Akku-Staubsauger mit 2,3 kg leichter ist als sein Vorgängermodell, und besitzen einen im Vergleich zu Primärpolymeren bis zu 80 % verringerten CO2-Fußabdruck. Gleichzeitig unterstützt die hohe Festigkeit des Materials die Konstruktion des um 180° schwenkbaren Handgriffs. Somit ist das Gerät bei allen Reinigungsarbeiten sowohl über dem Boden als auch in engen Räumlichkeiten nutzbar.

Energieeinsparung bei der Herstellung des Akku-Staubsaugers

WIC PP 30 weist außerdem einen niedrigeren Schmelzpunkt im Vergleich zu PA-Compounds auf und muss nicht zwingend vorgetrocknet werden. Dadurch wird bei der Verarbeitung zusätzlich Energie eingespart, da das Produkt bei geringeren Temperaturen verarbeitet werden kann.

Lars Langen, Account Manager bei Mocom: „Seit 2019 arbeiteten wir gemeinsam mit Vorwerk an den Teilen für den Kobold VK7. Das Produkt von Wipag hat vor allem durch die Kombination von hoher Festigkeit, Gewichts- und Energieeinsparung sowie recyceltem Material überzeugt. Nach vielen Musterungen und Farbanpassungen freuen wir uns nun sehr, dass der Akku-Staubsauger mit unserem nachhaltigen Compound auf den Markt gekommen ist.“

Vorreiter-Produkt von Vorwerk in Sachen sichtbarer Nachhaltigkeit

Alexander Frank, Senior Expert Materials bei Vorwerk, fügt hinzu: „Wir bei Vorwerk arbeiten konsequent daran, konventionelle Bauteile durch ebenso hochwertige nachhaltige Alternativen zu ersetzen und den Rezyklatanteil in den Produkten kontinuierlich weiter zu erhöhen. Mit dem Material von Mocom und Wipag konnten wir den neuen Kobold VK7 als Vorreiter-Produkt in Sachen sichtbarer Nachhaltigkeit in unserem Portfolio einführen.“

Mehr über das breite Portfolio an Biokunststoffen  und Rezyklaten der Schwesterunternehmen Albis, Mocom und Wipag erfahren Sie in diesem Beitrag der K-ZEITUNG. gk