So wird autonomes Parken Realität

Back to Beiträge

Während des Smart Green Island Makeathon von B&R arbeiteten Studenten verschiedener Hochschulen an der Umsetzung ihrer Idee für smartes autonomes Parken.

Der diesjährige Smart Green Island Makeathon fand in Las Palmas auf Gran Canaria statt. Mit der viertägigen Veranstaltung fördert B&R  junge Talenten in der Technik. 270 Studenten aus 21 unterschiedlichen Nationen und von 70 verschiedenen Universitäten nahmen daran teil.

Das Team bestehend aus Studenten der Hochschule Kempten, München und Brünn. Es wurde beim Smart Green Island Makeathon 2019 von B&R gesponsert und vor Ort von Patrick Haberstroh, Head of Education Network bei B&R (rechts hinten), betreut. Foto: B&R

Der vierte Smart Green Island Makeathon widmete sich den Themen Digitalisierung und Klimawandel mit der konkreten Zielsetzung, Ideen und Lösungen zu Smart Home, Smart Production, Smart Mobility, Smart Farming und Green Energy zu entwickeln. Dazu entwarfen die jeweiligen Teams erste Prototypen zu ihren Ideen und stellten diese den rund 400 Teilnehmern und Besuchern aus Wissenschaft und Industrie vor.

Ziel: Autonomes Parken

Das von B&R gesponserte elfköpfige Team, bestehend aus Studenten der Hochschulen Kempten, München und Brünn, beschäftigte sich während des Makeathons mit dem Thema Smart Urban Autonomous Parking. Dabei entwickelten die Studenten ein Modell, das zeigt wie ein Fahrzeug autonom eine Parkgarage ansteuert, automatisiert ein- und ausparkt. Integriert ist ein bildverarbeitungsbasiertes Leitsystem, mit dem das Fahrzeug den nächstgelegenen freien Parkplatz erkennt.

Finden und fördern von Nachwuchstalenten

Das vom Engineering- und Beratungsunternehmen ITQ organisierte und von B&R finanziell unterstützte Event ist eine gute Plattform für Unternehmen, um Nachwuchstalente zu finden und zu rekrutieren. Patrick Haberstroh, Head of Education Network bei B&R, begleitete die Projektarbeit der Studenten vor Ort: „Das Event dient neben dem Ausbau der technischen Kenntnisse der Teilnehmer, auch dem gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen untereinander. So konnten wir mit jungen technischen Talenten erste Kontakte knüpfen und damit mögliche zukünftige B&R-Mitarbeiter kennenlernen“, sagt Haberstroh.

db

Share this post

Back to Beiträge