So werden Spritzgießmaschinen flexibel verkettet

Back to Beiträge

Durch die flexible Verkettung von zwei Spritzgießmaschinen mit staufähigen Fördersystemen fertigt Happ effizient komplexe Automotive-Baugruppen.

Solche Innen- und Außenrohre einer Ablassschraube für einen Ölfilter werden bei Happ auf der verketteten Anlage gefertigt. Foto: Wittmann Battenfeld

Dafür setzt der Kunststoffverarbeiter mit Sitz in Ruppichteroth unter anderem Spritzgießmaschinen der vollelektrischen Ecopower Reihe von Wittmann Battenfeld ein – und um deren Verkettung kümmert sich die Happ-Tochter Ergotek.

Ergotek wurde 2015 von Happ zur Entwicklung und Herstellung von Automatisierungslösungen gegründet. Der Ursprung des Tochterunternehmens geht auf ein von Happ 2014 entwickeltes Produkt für den Fitness- und Physiotherapiebereich, die sogenannte Ergo-Wall, zurück. Dabei handelt es sich um eine in unterschiedliche Neigungen verstellbare Kletterwand unter Einsatz von Automatisierungs- und Fördertechnik. An der Universität Potsdam werden aktuell Therapeuten an der Ergo-Wall ausgebildet.

Seit 2018 werden die Module, die die Basis für die Modulförderer bilden, auch im Industrieumfeld eingesetzt. 2019 wurden die Modulförderer, die im Wesentlichen für getaktete Systeme genutzt werden, um das Flexitek-System erweitert. Diese staufähigen Systeme bieten hier ein sehr breites Anwendungsspektrum und sind an die Anforderungen in der Spritzgießfertigung angepasst. Für dieses Jahr plant Ergotek eine Erweiterung des Portfolios um ein Schwerlastfördersystem für Gitterboxen.

Zwei Ecopower Maschinen flexibel verkettet

Der Flexi-Förderer von Ergotek besteht aus Kunststoffteilen von Happ. In der verketteten Anlage werden die Rohre über diesen Flexitek-Förderer weitertransportiert und zum Abkühlen gepuffert. Foto: Wittmann Battenfeld

Ein kürzlich von Ergotek in der eigenen Produktion umgesetztes Projekt ist die flexible Verkettung zweier Ecopower Maschinen mittels staufähiger Fördersysteme. Mit diesem System werden vollautomatisch Außen- und Innenrohr der Ablassschraube von Ölfiltern für die Automobilindustrie zusammengefügt, geprüft, laserbeschriftet und abgelegt.

Zum Einsatz kommen bei dieser Anlage zwei Ecopower 110/350 mit einer Schließkraft von je 1.100 kN, die mit je einem Wittmann Roboter der Type W818 ausgestattet sind. Auf den Maschinen werden jeweils mit einem 2-fach-Werkzeug das Innenrohr beziehungsweise das Außenrohr der Ablassschraube für den Ölfilter gespritzt, mit den Wittmann Robotern entnommen und einer Kameraprüfung zur Kontrolle der Maßhaltigkeit der Teile zugeführt. Eine weitere Kamera prüft die Teile auf Gratbildung. In weiterer Folge werden die Rohre via Flexitek-Förderer von Ergotek weitertransportiert und zum Abkühlen gepuffert.

Montage durch einen Scara-Roboter

Danach montiert ein Scara-Roboter das Außenrohr auf das Innenrohr. Mit Hilfe eines Knickarm-Roboters und einer weiteren Kameraprüfung werden Tiefenmaß und Winkelstellung kontrolliert und die Bauteile zur Laserbeschriftung an ein Beschriftungsband übergeben. Anschließend erfolgt die Übergabe der fertigen Baugruppen an den Flexi-Buffer von ErgoTek.

Eine Stunde Puffer bei Unterbrechungen von Anlagenteilen

Dirk Wevelsiep (rechts), Vertriebsleiter von Ergotek, zeigt Thomas Bertram (Vertrieb Wittmann Battenfeld) die neue Produktentwicklung: eine Bodenplatte mit selbstabdichtendem Hinterschnitt. Foto: Wittmann Battenfeld

Mit dem Einsatz dieser verketteten Anlage ist eine wirtschaftliche Fertigung dieses Produkts erst möglich. Darüber hinaus bietet die Anlage eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Durch die Verbindung der beiden Anlagenteile über die Flexitek-Bänder kann auf eine Einlagerung der einzelnen Bauteile verzichtet werden, und die Zuordnung der Nester und damit die Nachverfolgbarkeit bleiben gesichert.
  • SPC-Teile können angefordert und über die Rutschen ausgeschleust werden.
  • Bei einer Unterbrechung an einer der Anlagenteile können die weiteren Systemkomponenten bis zu maximal einer Stunde weiter produzieren.
  • Der Boxenpuffer mit den Fertigteilen braucht nur circa alle 2,5 Stunden geleert werden.
  • Die Verkettung der Flexitek-Förderer benötigt nur einen minimalen Steuerungsaufwand und lässt eine Trennung der einzelnen Sicherheitsbereiche zu.

Dirk Wevelsiep, Vertriebsleiter bei Ergotek: „Die Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld eignen sich aufgrund ihrer einfachen Erweiterbarkeit hervorragend, um sie intelligent zu verketten.“

sk

Tief betroffen teilt Wittmann Battenfeld mit, dass Vertriebsmitarbeiter Thomas Bertram am 15. März plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Share this post

Back to Beiträge