Zum Inhalt springen

So regelt man Temperaturprozesse ganz präzise

Die Temperaturregelung von B&R deckt mit maximaler Flexibilität und Skalierbarkeit jede Anforderung ab. Foto: B&R

Mit der Temperaturregelung Mapp Temperature von B&R kann eine virtuelle Inbetriebnahme innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden.

Mit Mapp Temperature können Zonen und Gruppen für die Temperaturregelung definiert werden. Als Zone wird eine Einheit bezeichnet, die aus einem Aktor, einem Temperaturprozess und einem Sensor zum Messen der Temperatur besteht. Mehrere Zonen können zu einer physikalischen Gruppe zusammengefasst und gemeinsam geregelt und optimiert werden. Dadurch erreicht der Anwender maximale Flexibilität und eine Skalierbarkeit, die jede Anforderung an eine Temperaturregelung abdeckt.

Mit Autotuning und Simulation

Wenn Applikationen einen großen Temperaturbereich umfassen, ist ein einfaches Tuning oft nicht ausreichend, um die Parameter optimal einzustellen. Deshalb verfügt Mapp Temperature über ein mehrstufiges Autotuningverfahren. Der Anwender kann dabei mehrere Arbeitspunkte definieren und diese einzeln optimieren. Die integrierte Simulation erlaubt es eine einfache virtuelle Inbetriebnahme ohne jede Hardware durchzuführen. So können Logik, das Fehlerhandling und die Visualisierung des Applikationsprojekts bereits vorab getestet werden. Die Inbetriebnahme an der Anlage soll sich dadurch ebenso deutlich verkürzen.

Fehler frühzeitig erkennen

Ergänzend dazu bietet die Temperaturregelung eine Heizstromüberwachung an, um im Sinne von Predictive Maintenance Fehler frühzeitig zu erkennen. Dabei wird der Strom der Heizelemente überwacht: Im Fehlerfall kann so frühzeitig darauf reagiert werden ohne den gesamten Prozess zu stoppen. Dadurch wird eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet und lange Ausfalls- oder Stillstandszeiten können vermieden werden.

db