So gelingen Dichtheitsprüfungen an Verpackungen

Beim Dichtheitsprüfgerät Leak-Master Easy Plus, das etwa für Verpackungen geeignet ist, wurde die Bedienung weiter vereinfacht. Foto: Witt-Gasetechnik

Witt hat beim Dichtheitsprüfgerät Leak-Master Easy Plus, das etwa für Verpackungen geeignet ist, die Bedienung weiter vereinfacht.

Das Dichtheitsprüfungen für Verpackungen oder Bauteile im Wasserbad mit digitaler Dokumentation werden so noch komfortabler. Die Witt-Ingenieure haben für die Optimierung sowohl die Hardware als auch die Software komplett neu konzipiert. Das neue hochauflösende Touch-Display und die neue Benutzeroberfläche bieten eine übersichtlichere und bedienerfreundlichere Menüführung, welche den Prüfungsprozess und die Dokumentation der Messergebnisse für den Qualitätsprüfer einfacher gestalten.

Dichtheitsprüfgerät erzeugt Vakuum automatisch

Schnell und einfach lassen sich Produkte, Anwender und Prüfprogramme anlegen. Nach Anmeldung am Gerät und Auswahl des Prüfprodukts legt der Anwender die Verpackung in die mit Wasser gefüllte Prüfkammer, schließt den Deckel und startet das Prüfprogramm. Ganz automatisch wird das voreingestellte Vakuum erzeugt und über den definierten Zeitraum gehalten. Der Anwender nimmt wie gewohnt eine Sichtprüfung vor und muss nach dem Prüfvorgang am Gerät eingeben, ob die Verpackung dicht war oder nicht. Am Ende steht ein standardisierter und jederzeit reproduzierbarer Prüfablauf.

Der Leak-Master Easy Plus vereint die Vorteile der Wasserbadprüfung mit den Möglichkeiten einer digitalen Steuerung. Mit dieser kann der Qualitätsmanager standardisierte Prüfprogramme definieren und alle Daten der durchgeführten Dichtheitsprüfungen elektronisch erfassen und dokumentieren. Auf Wunsch lässt sich das Prüfgerät auch ins Netzwerk integrieren.

Für alle Verpackungen mit Luft oder Gas im Innern

Der Leak-Master Easy Plus eignet sich zur Dichtheitsprüfung praktisch jeder Verpackung und zahlreicher Bauteile. Einzige Bedingung ist das Vorhandensein von Luft oder Gas im Innern des Prüflings. Das Gerät ist in mehreren Kammergrößen erhältlich. Die Prüfmethode im Wasserbad ist besonders unkompliziert und kostengünstig und hat den Vorteil, dass die Schwachstelle der Verpackung augenscheinlich erkennbar ist, da Luftblasen im Falle einer Leckage gut sichtbar an die Wasseroberfläche aufsteigen. In vielen Fällen ermöglicht diese Fehlerlokalisierung eine Optimierung des Verpackungs- beziehungsweise Herstellungsprozesses und damit eine Reduzierung der Fehlerquote.

Mikrolecks in Kunststoffverpackungen mit Schutzatmosphäre (MAP) lassen sich übrigens mit dem Leak-Master Pro 2 von Witt zuverlässig, schnell und zerstörungsfrei aufspüren.
 
 sk