Smarte Software für das Laserkunststoffschweißen

Back to Beiträge

Mit wenigen Klicks zum lasergeschweißten Kunststoffbauteil: Ein smartes Softwarepaket von LPKF bietet eine Komplettlösung für das Laser-Kunststoffschweißen.

Qualitäts- und Effizienzsteigerung bei Laser-Schweißanwendungen standen bei der Entwicklung im Vordergrund: Mit dem neuesten Softwarekonzept von LPKF benötigen Anwender nur wenige Mausklicks für die Umsetzung vom CAD-Layout zum lasergeschweißten Kunststoffbauteil – und das mit verlässlichen, nachverfolgbaren Ergebnissen.

Die smarte Software von LPKF kommt u.a. im InlineWeld 6600 zum Einsatz. Sie führt mit wenigen Klicks durch den Prozess des Laser-Kunststoffschweißens. Foto: LPKF

Das LPKF-Softwarepaket bietet eine Komplettlösung für das Laser-Kunststoffschweißen: von der Erstellung der zu schweißenden Kontur bis zur Steuerung und Überwachung der Schweißanlage.

Drei Prozess-Elemente definieren das Softwarekonzept: Zunächst die automatische Generierung der Schweißnahtkonturen anhand der CAD-Daten und die Übertragung in die Maschine; dann die Umsetzung über die Maschinensteuerung mit dem abschließenden Schweißprozess. Und zuletzt die Fähigkeit, mit einem einzelnen Parametersatz auf kalibrierten Maschinen weltweit die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Smarte Software führt Anwender durch das Laser-Kunststoffschweißen

Komfortabel und schnell führt die Software den Anwender auf einfach verständliche Weise durch den gesamten Workflow. Alle Elemente haben dabei ein einheitliches Look & Feel, so dass der Anwender sich bei der Umsetzung seines Schweißprozesses nicht umstellen muss.

Die Software nimmt dem Bediener die komplexe Prozesseinrichtung ab. Anhand der CAD-Daten aus DXF- oder STP-Dateien und der Angaben zu Material und Oberfläche werden zunächst die optimalen Schweißkonturen berechnet. Das Einrichten der Prozessparameter und Konturanpassungen sind mit wenigen Mausklicks umzusetzen. Auch für komplexe Bauteile ist somit eine Konturerstellung in wenigen Minuten garantiert.

Nach Übertragung der Schweißkontur auf die Schweißanlage stehen in der Maschinensoftware (Weld-Pro) alle aus der Prozesseinrichtungs-Software Pro-Se-T bekannten Tools zum Kontur- und Prozessmanagement zur Verfügung.

Das Touchscreen-basierte Programm vereint alle relevanten Module wie die Rezepturverwaltung und die Prozessdatenerfassung und erlaubt dem Benutzer eine vollumfängliche Steuerung aller Aspekte des Schweißprozesses.

Software modular aufgebaut

Der modulare Aufbau der Software bietet die Möglichkeit, weitere Features zu implementieren. So kann beispielsweise bei ausgewählten Maschinen eine Kamerafunktion die Prozesseinrichtung im Vorfeld noch weiter vereinfachen, indem sie die Kontur live mit der realen Position des Bauteils abgleicht.

Umfangreiche Kalibrierungsverfahren gewährleisten die Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit der Schweißprozesse zwischen verschiedenen Maschinen. So gleicht die Scanfeldkalibrierung der Maschinen Abweichungen aus, die beispielsweise durch äußere mechanische Einflüsse möglich sind. Mit einem einzelnen Datensatz lassen sich auf diese Weise auf allen kalibrierten Systemen gleiche Ergebnisse produzieren, was den Einrichtungs- und Anpassungsaufwand signifikant reduziert.

Mit wenigen Klicks zum lasergeschweißten Kunststoffbauteil

Mit der jüngsten Generation der Softwarepakete Pro-Se-T 3D und Weld-Pro setzt LPKF laut eigenen Angaben Maßstäbe im Bereich Laser-Kunststoffschweißen.

Die für allen neuen LPKF Schweißsysteme verfügbare Software ermöglicht eine Konturerstellung und Prozessoptimierung innerhalb weniger Minuten und trägt so zu einer verbesserten Wertschöpfung bei. Upgrades für vorhandene Maschinen sind auch nachträglich möglich.

kus

Share this post

Back to Beiträge