Silikonprodukte für den asiatischen Raum

Back to Beiträge

Wacker investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in China und baut am Produktionsstandort Zhangjiagang seine Silikonelastomer-Produktion aus.

Der Münchner Chemiekonzern Wacker hat am chinesischen Produktionsstandort Zhangjiagang eine neue Produktionslinie für Silikonelastomere in Betrieb genommen. Die Anlage produziert jährlich mehrere tausend Tonnen Festsilikonkautschuk. Mit der Ausbaumaßnahme setzt das Unternehmen sein Wachstum in China fort und sorgt somit für eine bessere Verfügbarkeit von Silikonprodukten in der Asien-Pazifik-Region. Die Investition für die Ausbaumaßnahme beläuft sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag.

 „Die heutige Inbetriebnahme ist ein weiterer Meilenstein für Wacker. Wir stärken damit nicht nur unsere Präsenz in China, sondern unterstreichen auch unsere Entschlossenheit, die lokalen und regionalen Märkte in Zukunft noch besser zu bedienen und zu entwickeln“, sagte Paul Lindblad, Leiter von Wacker Greater China.

„Mit unserer neuen Fertigungslinie steigern wir unsere Produktionskapazität für Silikonkautschuke erheblich. Damit können wir unseren Service gerade für solche Kunden und Geschäftspartner verbessern, die bereit sind, die Chancen in einem sich ständig verändernden und immer anspruchsvolleren Markt zu nutzen.“

Nachfrage nach Spezialsilikonen vor allem in China gestiegen

Dass der Bedarf nach Spezialsilikonen und hochwertigem Silikonkautschuk kontinuierlich wächst, betonte auch Christian Gimber, Leiter der Business Unit Engineering Silicones. „Hochtemperaturvernetzende Festsilikonkautschuke werden heute in vielen Industriebereichen eingesetzt. Wir gehen deshalb von einem weiteren Wachstum aus.“ Gimber wies darauf hin, dass die Nachfrage nach Silikonelastomeren insbesondere in China rapide gestiegen ist. „Heute ist das Land der weltweit größte Binnenmarkt für Silikonelastomere.“

Die neue Produktionslinie ist Teil eines neuen 2.000 m² großen Gebäudekomplexes. Die für die Produktion benötigten Industriekneter sind laut Wacker die derzeit größten ihrer Art. Misch- und Straineranlagen sowie ein modernes Verfahren zur Entsorgung von Reststoffen sorgen für eine hohe Produktivität und Nachhaltigkeit. Die Investition ermöglicht darüber hinaus kürzere Lieferzeiten, ein schnelleres Reagieren auf aktuelle Marktentwicklungen sowie eine höhere Kundenzufriedenheit.

Langjährige Erfahrung in China

Wacker ist seit über 25 Jahren mit einer eigenen Tochtergesellschaft in der Region Greater China vertreten und hat seitdem seine regionalen Aktivitäten stark ausgebaut. Der Konzern besitzt drei Produktionsstätten, zwei Technical Center sowie sieben Vertriebsbüros in den wichtigen Wirtschaftsregionen des Landes.

Der Konzern produziert Silikone und Polymere in Zhangjiagang und Nanjing. Beide Produktionsstandorte liegen in der Provinz Jiangsu. Die Anlagen sind jeweils die größten ihrer Art in China, so der Hersteller. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in der Region Greater China einschließlich Taiwan einen Umsatz von mehr als 1 Mrd. EUR.

kus

Share this post

Back to Beiträge