Ecovadis platziert Kiefel mit der Silbermedaille für Nachhaltigkeitsengagement unter den besten 25% der Unternehmen.
Foto: Ecovadis
Ecovadis platziert Kiefel mit der Silbermedaille für Nachhaltigkeitsengagement unter den besten 25% der Unternehmen.

Auszeichnung

Silbermedaille für Nachhaltigkeitsengagement

Ecovadis hat die Kiefel GmbH die Silbermedaille für Nachhaltigkeitsengagement in der Gesamtwertung verliehen.

Kiefel hat einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu nachhaltigeren Geschäftsprozessen erreicht: Der weltweit größte Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, Ecovadis, hat das Unternehmen, bestehend aus der Freilassinger Kiefel GmbH mit den Tochterunternehmen in Micheldorf (Österreich) und Sprang-Capelle (Niederlande), in der Gesamtwertung eine Silbermedaille verliehen. Damit zählt das Maschinenbauunternehmen für Thermoformen und Fügetechnik zu den nachhaltigsten 25% aller von EcoVadis geprüften Unternehmen und sogar zu den oberen 10% der Branche.

Thomas Halletz, CEO bei Kiefel, erklärt: „Wir freuen uns sehr über diese internationale Auszeichnung, da sie beweist, dass wir in sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten bereits vieles richtig machen. Unser ganzheitliches Nachhaltigkeitsmanagement trägt Früchte und zeigt, dass wir eine aktive Rolle für eine bessere Zukunft übernehmen.“ Besonders positiv auf die Bewertung haben sich die guten Arbeitsbedingungen bei Kiefel, Sicherheits- und Gesundheitsschutz, Energieeinsparungsmaßnahmen und Umweltschutz sowie Aktionen zur Korruptionsvermeidung und Informationssicherheit ausgewirkt. Das Unternehmen konnte sich in der Gesamtwertung im Vergleich zur Erstzertifizierung im letzten Jahr steigern.

Nachhaltigkeit bei Kiefel

„Wir zielen darauf ab, Nachhaltigkeitspotenziale mit unseren Innovationen noch effizienter auszuschöpfen und insbesondere unsere Kunden auf dem Weg zu nachhaltigeren Lösungen zu begleiten. Wir möchten ihnen die für ihren Anwendungsfall ideale Option aus einer Hand anbieten“, so Halletz. Dazu sollen alle Materialien, Technologien und Prozesse fortlaufend optimiert und noch ressourcenschonender werden.

Der stetige Ausbau der Materialkompetenz, zuletzt durch das Thermoformen mit Naturfasern neben den herkömmlichen, biobasierten oder recycelten Kunststoffen, ist ein Teil dieser Anstrengung. Darüber hinaus hat Kiefel gemeinsam mit den anderen Gruppenunternehmen von Brückner eine gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie auf den Weg gebracht und in diesem Monate den ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Die Zertifizierung gibt Anhaltspunkte, in welchen Bereichen noch Steigerungen möglich sind, diese möchte Kiefel weiter Schritt für Schritt angehen. ad