Sichere und verlässliche Batteriezellen

Back to Beiträge

Pöppelmann K-Tech entwickelt hochpräzise technische Kunststofflösungen für unterschiedlichste Batteriezellarten zum Einsatz in der E-Mobilität.

Die Division der Pöppelmann Gruppe aus Lohne verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im E-Mobility-Bereich und ist mit allen gängigen Batteriezellkonzepten vertraut. Sie entwickelt hochpräzise Kunststoffteile aus Werkstoffen, welche den besonderen Anforderungen von Elektroantrieben standhalten. Dazu zählen Wärmeleitfähigkeit, Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit und vieles mehr. Neben Produkten für die Automobilindustrie hat sich der Kunststoffspezialist auch im Segment der E-Bikes und E-Roller mit Lösungen für einen zuverlässigen Batterieschutz etabliert.

Bis zu 196 Batteriezellen für E-Roller einzeln verpackt

Eine hohe Packdichte der Batteriezellen bei einer nur geringen Wandstärke des Zellhalters – das zeichnet beispielsweise eine für Bosch entwickelte Lösung zum Einsatz in Elektro-Rollern aus. Die Zellhalter sind auf unterschiedliche Batteriepakete von bis zu 196 Zellen ausgelegt. Die Lösung von Pöppelmann vereint sehr hohe Sicherheit bei gleichzeitig kompakter Bauweise. Jede Batteriezelle ist einzeln verpackt und von einer sicheren, stoßunempfindlichen Hülle voll umschlossen. Eine Federlagerung sorgt für den Schutz der empfindlichen Zellen. Für die vom Kunden geforderte hohe Maßgenauigkeit des Produkts setzt der Kunststoffspezialist aufwendige Messverfahren ein – von CT-Messung bis 3D-Taktilmessung. Da nur begrenzter Bauraum zur Verfügung steht, ging Pöppelmann mit der Auslegung der Wandstärke von nur 0,7 mm bis an die Grenzen des Machbaren – bei uneingeschränkter Sicherheit. Den vorgeschriebenen Propagationstest, auch unter der Bezeichnung Nageltest bekannt, bestand der Zellhalter problemlos.

E-Bike: Funktionsintegration spart Zeit, Material und Gewicht

Für Bauteile für Elektro-Fahrräder gilt: Sie sollen möglichst leicht sein, damit das fertige Fahrzeug ein geringes Gesamtgewicht hat. Mit den Gehäuse-Unterschalen für Batterien von Elektro-Fahrrädern hat Pöppelmann eine besonders leichte Lösung entwickelt. Die Bauteile aus Kunststoff werden im Spritzgießverfahren gefertigt und bestehen aus drei Komponenten. Ihr Clou ist die Funktionsintegration: Statt einer herkömmlichen Verschraubung mit O-Ringen werden bei diesem Bauteil insgesamt zehn O-Ringe durch eine angespritzte nahtlose, passgenaue 1k-PUR-Dichtung ersetzt, die zuverlässige Abdichtung gewährleistet. Das spart nicht nur Gewicht ein, sondern auch Zeit bei der Montage und Prüfung der Bauteile.

sk

Share this post

Back to Beiträge