Sicher dekontaminieren

Der Einwegmopp besteht aus Polyester-Mikrofaser und ist in Kombination mit verschiedenen Mitteln erhältlich. Foto: Hydroflex

Mit einem Einweg-Reinraummopp gestaltet Hydroflex die Reinräume sicherer und anwendungsfreundlicher.

Der Einwegmopp besteht aus Polyester-Mikrofaser und ist in Kombination mit verschiedenen Mitteln erhältlich. Mit dabei sind alkoholische, biozide und sporizide Desinfektionsmittel, aber auch Neutralreiniger. Innerhalb kurzer Zeit steht dem Anwender ein einsatzfertiger, korrekt dosierter Mopp zur Verfügung.

Bislang erfolgt die Reinigung und Desinfektion erst nach einer aufwendigen Vorbereitung: Zunächst muss eine Flüssigkeit angesetzt werden, womit dann der trockene Mopp getränkt wurde. Jetzt kann der Benutzer den Reinraummopp auch ohne Zugang zu hochreinem Wasser anwenden. Die Gefahr der Kontaminationsverschleppung und des Materialverschleißes wegen Mehrfachnutzung wird durch den Einsatz des Einwegmopps reduziert.

Die Einwegmopps können nach der Einmalnutzung im Reinraum, gewaschen und in unkritischen Bereichen wiederverwendet werden. Das erhöht nicht nur die Nachhaltigkeit, sondern auch die Wirtschaftlichkeit.

Für Nachhaltigkeit sorgt auch das Recycling-Konzept von Hydroflex mit Sitz in Gladenbach:

Gebrauchte Mopps werden regelmäßig abgeholt und einer Aufbereitung zugeführt. Die Wiedereinbringung der gebrauchten Mopps in den Reinraum ist zu 100 % ausgeschlossen.

Hydroflex wurde für die Einweg-Reinraummopps Anfang Februar auf der Lounges 2019 in Karlsruhe mit dem zweiten Platz beim Fraunhofer Reinheitstechnik-Preis „Reiner“ ausgezeichnet.

sk

Schlagwörter: