Sepro: Roboterhersteller erstmals in Luzern

Back to Beiträge

Zum ersten Mal präsentiert sich Sepro auf der Swiss Plastics Expo. Mit im Gepäck: zwei Roboter, die zeigen, dass es nicht immer auf die Größe ankommt.

Auf der Swiss Plastics Expo in Luzern demonstriert zwei Vertreter der kleinsten Robotereinheiten seines Portfolios. Der Sechsachs-Knickarmroboter vom Typ 6X-60, ist dabei eine von insgesamt vier Einheiten, die zusammen mit Stäubli entwickelt wurden. Er ist für Spritzgießaggregate mit bis zu 100 t Schließkraft ausgelegt, besitzt eine maximale Traglast von 9 kg und einen Arbeitsradius von bis zu 920 mm. Der 6X-60 deckt dabei ein vielfältiges Arbeitsspektrum ab: ganz egal ob einfache Teileentnahme oder komplexere Handlingaufgaben.

Auf der Swiss Plastic Expo in Luzern zu begutachten: der sechsachsige Knickarmroboter Modell 6X-60 ist für Spritzgießmaschinen mit bis zu 100 t Schließkraft ausgelegt. Foto: Sepro

Kleine Roboter im Messefokus

In Luzern zu sehen ist auch Sepro’s Success 5, den kleinsten Vertreter der Success-Serie von Dreiachs-Robotern für den Spritzgießbereich. Mit dem Success 5 möchte Sepro möglichst viel Leistung in einem möglichst kompakten Paket liefern. Die drei Servoachsen des Roboters sind genau hierfür ausgelegt. Egal ob Pick-and-Place- oder Stapelapplikationen, der Success 5 arbeitet präzise auf Maschinen bis 80 t. Für größere Spritzgießmaschinen bis zu 700 t bieten sich die vier größeren Modelle, Success 7, 11, 22 und 33 an.

Viel zu sehen und "greifen" am Sepro-Messestand

Der Kleinste der Success-Reihe: Sepro's Success 5. Der französische Roboterspezialist zeigt den dreiachsigen Roboter in Luzern in Aktion. Foto: Sepro

Am Messestand von Sepro haben Besucher darüber hinaus die Möglichkeit Hand an die Steuerungsplattform, die bei sämtlichen Sepro-Roboter zum Einsatz kommt, zu legen. In Luzern stellt der Hersteller zudem eine Reihe seiner Services in den Vordergrund – unter anderem:

  • Eine offene Integration: Über den sogenannten „Easy Package“-Ansatz lassen sich Sepro-Roboter nahezu nahtlos in die Steuerungen aller verfügbaren Spritzgießeinheiten integrieren.
  • Sepro-Assistent „Optic Cycle“ hilft Programmierern, einen standardisierten und optimierten Roboterzyklus zu entwickeln.
  • Live-Support: dabei handelt es sich um eine Smart-Device-Anwendung, die die Fehlerbehebung und Wartung von Robotern rationalisiert, um so die Betriebszeit zu maximieren.

db

Share this post

Back to Beiträge