Seekabel: Ningbo Orient forciert die Qualitätskontrolle

Das X-Ray 8700 NXT wird am Ende der CV-Linie zur finalen Qualitätskontrolle von Seekabeln installiert. Grafik: Sikora

Seekabelhersteller Ningbo Orient setzt Röntgengeräte von Sikora zur Qualitätskontrolle an seinen Continuous Vulcanization (CV) Extrusionslinien ein.

Das chinesische Unternehmen nutzt Sikoras X-Ray 8700 NXT in der Qualitätskontrolle zur Sicherstellung präziser Kaltmesswerte in seinen CV-Linien, auf denen Seekabel produziert werden. Mittlerweile hat der Bremer Hersteller bereits 1.500 Geräte seiner X-Ray 8000 Produktfamilie weltweit verkauft an Hersteller von Seekabeln sowie Mittel-, Hoch- und Höchstspannungskabeln. Die Röntgengeräte überzeugen durch Präzision und Verlässlichkeit bei der Messung von Konzentrizität, Wanddicke, Durchmesser und Ovalität sowie bei der Regelung von Kabeln mit bis zu drei Schichten.

X-Ray 8700 NXT zur Qualitätskontrolle von HPTE-Material

Während das X-Ray 8000 Advanced/NXT Informationen für eine schnelle Zentrierung und verzugsfreie Regelung bereitstellt, misst das X-Ray 8700 NXT die finalen Produktdimensionen – also Durchmesser, Wanddicke und Exzentrizität – am Ende der Linie. Es eignet sich für alle Kabeltypen mit massivem, verseiltem oder Milliken-Leiter und mit Einschicht, Zweischicht- oder Dreischichtisolierung. Das X-Ray 8700 NXT kann ebenfalls für die Qualitätskontrolle von Isolationsmaterial auf der Basis von Polypropylen (High Performance Thermoplastische Elastomer – HPTE) genutzt werden.

Seekabel-Produktionsüberwachung mit zwei Röntgengeräten

Durch den Einsatz des X-Ray 8000 Advanced/NXT am Anfang und des X-Ray 8700 NXT am Ende der Linie werden präzise Schrumpfungswerte für alle drei Isolationsschichten des Kabels ermittelt. Somit wird eine optimale Prozesskontrolle sichergestellt.

sk