Zum Inhalt springen

Schwache Nachfrage im Geschäftsjahr 2020

Lanxess-Hauptquartier in Köln: Das Geschäftsjahr 2020 verzeichnet eine schwache Nachfrage bei technischen Kunststoffen

Lanxess verzeichnet für das Geschäftsjahr 2020 eine schwache Nachfrage bei technischen Kunststoffen. COE Matthias Zachert rechnet mit deutlicher Erholung.

Im von der Corona-Pandemie geprägten Geschäftsjahr 2020 zeigte sich Lanxess insgesamt robust – allerdings drückte die schwache Nachfrage aus der Automobilindustrie das Ergebnis des Spezialchemie-Konzerns.

Insgesamt steht Lanxess gut dar. Die Geschäfte im 2020 neu gebildeten Segment Consumer Protection entwickelten sich im gesamten Jahr 2020 stark. Treiber waren das gute Geschäft mit Agrochemikalien bei Saltigo sowie die gute Nachfrage nach Desinfektionsmitteln. Hinzu kam der positive Portfolio-Effekt aus der Akquisition des brasilianischen Biozid-Herstellers Ipel.

Nachfrage nach Kunststoffen schwach

Bei Kunststoffen und Additive war der Corona-Impact allerdings deutlich negativ und verhagelte die Bilanz. Im Segment Engineering Materials, zu dem die technischen Kunststoffe gehören, meldet Lanxess für 2020 eine schwache Nachfrage aus der Automobilindustrie, insbesondere in der ersten Jahreshälfte. Das belastete Umsatz und Ergebnis. Der Umsatz ging – auch aufgrund gesunkener Verkaufspreise – um 17,9 % zurück. Das Ergebnis sank sogar um 36,6 %. Neben der schwachen Nachfrage drückten auch ein großer, geplanter Wartungsstillstand sowie Schwierigkeiten bei der anschließenden Wiederaufnahme der Produktion in Belgien auf das Ergebnis.

Im Segment Specialty Additives gingen die Absatzmengen – insbesondere aus der Automobil- und der Luftfahrtindustrie – ebenfalls coronabedingt deutlich zurück. Der Umsatz lag auch aufgrund von leicht niedrigeren Verkaufspreisen um 12,1 % unter dem Vorjahreswert. Das Ergebnis sank um 19,5 %.

Zuversichtlicher Start ins Geschäftsjahr 2021

Lanxess geht allerdings mit Zuversicht in das neue Geschäftsjahr 2021: „Wir haben uns im Pandemiejahr 2020 gut behauptet und im vierten Quartal einen starken Schlussspurt hingelegt“, sagte CEO Matthias Zachert auf der Lanxess-Bilanzpressekonferenz am 11. März mit Verweis auf den Geschäftsbericht 2020. „2021 gehen wir optimistisch an und setzen voll auf Wachstum." Insbesondere die Automobilindustrie als wichtige Kundenindustrie der beiden Segmente Engineering Materials und Specialty Additives zeige Zeichen der Erholung.

mg

Schlagwörter: