Schutzvisiere von Motorradhelmen gegen Corona

Schutzvisier von Somtech: Der obere Kunststoffrahmen wird mit Greiferkomponenten von Piab aus der Spritzgießanlage entnommen.

Im Kampf gegen das Corona-Virus hat Somtech Technologies seine Produktion von Schutzvisieren für Motorradhelme vom 3D-Druck auf das Spritzgießen umgestellt.

Mit Schutzvisieren gegen die Corona-Pandemie: Angesichts der dynmaischen Verbreitung von Covid-19-Infektionen sind Technologieunternehmen im Wettlauf um innovative Lösungen, die ebenso schnell bereitgestellt werden können. Das im spanischen Valencia beheimatete Unternehmen Somtech Technologies hat daher seinen Produktfokus von der Automobil-, Schienenverkehr- und Verpackungsindustrie auf Visiere umgestellt. Um der ständig steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde die Produktionstechnologie vom 3D-Druck auf das Spritzgießen umgestellt. Normalerweise in Motorradhelmen verwendete Visiere schützen Menschen jetzt als eigenständiges Produkt vor dem Virus, wenn sie in den Supermarkt, in Apotheken oder in Banken gehen müssen, um sich mit Lebensmitteln, Medikamenten und Verbrauchsmaterialien für den Haushalt zu versorgen.

56.000 Schutzvisiere pro Woche

Die Umstellung auf den Spritzgießprozess war nur möglich, indem gleichzeitig ein automatisiertes Entnahmesystem mit einem geeigneten Greifer, der an dem Roboter angebracht ist, entwickelt wurde.

Damit die Greifer ihrer Tätigkeiten nachgehen konnten mussten diese jedoch noch umgerüstet werden. Nicht gerade einfach, da dies faktisch über Nacht geschehen musste. Das Unternehmen, das in der Lage war dieser dringenden Anfrage mit den richtigen Teilen nachzukommen, war der Handhabungsspezialist Piab. Somtech ist nun in der Lage rund 56.000 Visiere pro Woche herzustellen.

Piab-Komponenten für Endeffektoren zur Entnahme von Produkten aus Spritzgießmaschinen. Foto: Piab

Piab als schneller Problemlöser

Mariano Sebastiá Ramirez, Chief Operating Officer (COO) der Somtech Technologies erläutert: „Als wir uns über das Wochenende an alle möglichen Hersteller von Greiferkomponenten wandten, um Bauteile ab der folgenden Woche zu erhalten, machten sich die Piab-Experten sogar an einem Sonntagabend sofort an die Arbeit. Dadurch konnten wir die erforderlichen Teile definieren und die Bestellung bis Montagmorgen fertig stellen. Innerhalb von 48 Stunden erreichten die Piab- Komponenten unser Werk, sodass wir den Prozess sofort hochfahren und mit der Massenproduktion der Visiere beginnen konnten.“

Sergio Luzuriaga, verantwortlicher Gebietsverkaufsleiter von Piab in Spanien ergänzt: "Wir schätzen das Vertrauen von Somtech Technologies sehr und sind bereit, sie bei all ihren Anforderungen zu unterstützen – bei der Bekämpfung von Covid-19 und danach in hoffentlich bald normalen Zeiten."

db