Schüttgüter effizienter transportieren

Back to Beiträge

Die Solids wirft ihre Schatten voraus: Atlas Copco zeigt Kompressoren, Schrauben- und Drehkolbengebläse zur Förderung von Schüttgütern.

Auf der Solids in Dortmund präsentiert Atlas Copco sein Portfolio an Gebläsen und Kompressoren zur Förderung von Schüttgütern. Darunter sind technische Neuheiten, die den Energiebedarf beim innerbetrieblichen Transport von Pulvern und Granulaten um bis zu 30 % reduzieren sollen, so der Hersteller.

Sparsame Kompressoren für den Schüttguttransport

Unter den Produkten, die Atlas Copco präsentieren wird, befinden sich auch die neuen Niederdruck-Schraubenkompressoren des Typs ZE 3S. Damit lässt sich Luft absolut ölfrei auf einen Betriebsüberdruck von 1,5 bis 2,5 bar verdichten. Die Geräte sind im Leistungsbereich von 37 bis 90 kW erhältlich.

In puncto Einsparpotenzial hat sich auch hier etwas getan. „Unsere neuen ZE-Kompressoren arbeiten um etwa sieben Prozent effizienter als die Vorgängergeneration“, sagt Dirk Villé, Geschäftsführer der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen.

Die neuen ZE-3S-Niederdruckkompressoren von Atlas Copco: Besonders zum Entladen von Schüttgut aus LKW-Tanks sowie für andere innerbetriebliche Förderzwecke geeignet. Foto: Atlas Copco

Insbesondere für die pneumatische Förderung von Baustoffen wie Zement, Gips oder Zuschlagstoffen, in der Glasherstellung sowie der chemischen, pharmazeutischen und der Lebensmittelindustrie sollen sich die Kompressoren eignen. Der Transport von Schüttgütern aus LKW-Tanks in die betriebseigenen Silos ist aber ebenso im Bereich des Möglichen.

Eine 100 % reine Luft könne mit den ZE-3S-Niederdruckkompressoren bereitgestellt werden, betont Atlas Copco - gemäß ISO 8573-1, Klasse 0. Da die Kompressoren mit besonders wartungsarmen, ölfrei verdichtenden Schraubenelementen ausgestattet sind, fallen auch die Lebenszykluskosten entsprechend gering aus.

Zudem verrät Villé:„Wir haben den Motor komplett gemäß der Schutzart IP55 gekapselt, so dass er vor Staubeintritt geschützt ist, und das Getriebe in ein sehr robustes Gehäuse gepackt.“

Mit der ZE-3S-Baureihe möchte der Hersteller „vor allem auch Anlagenbauer ansprechen“, wie Villé hervorhebt. „OEM-Kunden können den Kompressor zum Beispiel auf Wunsch ohne Motor oder Starter erhalten, etwa wenn sie die Maschine in eigene Anlagen integrieren wollen.“ Die Kompressoren seien mit fester Drehzahl und als drehzahlgeregelte Variante erhältlich. Zudem stünden unterschiedliche Outdoor-Varianten zur Verfügung: mit Regenschutz, mit Frostschutz sowie in winterfester Ausführung. Die Niederdruckkompressoren sind für Umgebungstemperaturen zwischen -20 °C und 50 °C ausgelegt.

Permanentmagnetmotor der Wirkungsklasse IE5

Dirk Villé, Geschäftsführer der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen. Foto: Atlas Copco

Für etwas niedrigere Drücke von bis zu 1,5 bar bietet Atlas Copco die ebenfalls ölfrei verdichtenden Schraubengebläse der Serie ZS 4 VSD+ mit Leistungen von 37 bis 90 kW an. Energieeffizient geht es auch hier zu: Der Permanentmagnetmotor der Wirkungsklasse IE5 sowie ein speziell beschichteter Rotor machen das neue ZS 4 VSD+ machen’s möglich. Der Permanentmagnetmotor arbeitet im kompletten Regelbereich der Maschine – also auch im Teillastbetrieb – mit einem nahezu konstant hohen Wirkungsgrad von 97 %.

Das einstufige Schraubenelement der Maschinen wird direkt angetrieben, die Drehzahl des Motors wird von der neuen hauseigenen VSD+-Technologie geregelt. Im Vergleich zu ihren Vorgängern verbrauchen die ZS-Gebläse etwa 10 % weniger Energie. Vergleicht man diese nochmals mit Drehkolbengebläsen sind wegen ihrer internen Verdichtung sogar bis zu 30 % Energieeinsparung möglich.

Preisgünstige ölfreie Drehkolbengebläse

Das ist aber noch nicht alles, das der Hersteller in Dortmund zeigen wird. Das neue Drehkolbengebläse ZL 2 VSD ist eine in der Anschaffung besonders preisgünstige und dabei wartungsarme Lösung. Die Gebläse werden anschlussfertig mit Steuerung und Frequenzumrichter ausgeliefert.

Der integrierte Umrichter ist auf das Drehkolbengebläse abgestimmt und bereits programmiert. Ein externer Frequenzumrichter entfällt hier. Damit wird auch die Installation entsprechend einfacher. Die ZL-Drehkolbengebläse verdichten die angesaugte Luft ölfrei um 300 bis 1000 mbar, bei fein agestuften Leistungsaufnahmen von 1,1 bis 315 kW.

db

Share this post

Back to Beiträge