Q Big 3D Geschäftsführerin Katja Schlichting vor dem Großformatdrucker Queen 1, der mit Granulatverarbeitung, variablem Düsendurchmesser und riesigem Arbeitsraum für den schnellen, genauen und günstigen 3D-Druck großer Bauteile konzipiert wurde.
Foto: K-ZEITUNG
Q Big 3D Geschäftsführerin Katja Schlichting vor dem Großformatdrucker Queen 1, der mit Granulatverarbeitung, variablem Düsendurchmesser und riesigem Arbeitsraum für den schnellen, genauen und günstigen 3D-Druck großer Bauteile konzipiert wurde.

3D-Drucker

Schneller und genauer 3D-Druck in XXXXL

Q Big 3D präsentierte beim ersten Auftritt auf der Formnext den Großformat-3D-Drucker Queen 1 mit variablem Düsendurchmesser.

Das Start-up Q Big 3D GmbH, Entwickler großformatiger Granulat-3D-Drucker für industrielle Anwendungen, stellte auf der Formnext 2022 ihren Drucker Queen 1 der Öffentlichkeit vor. Besonderheit des Druckers ist das von Q Big 3D entwickelte VFGF-Verfahren (Variable Fused Granular Fabrication) mit einer Algorithmen-basierten Variabilität der 3D-Druckdüse für effizienten Materialeinsatz.

Großvolumige 3D-Drucke bis zu 100-mal schneller herstellen

Bei diesem Verfahren wird nur dort hochauflösend gedruckt, wo es nötig ist. Innere Strukturen werden dagegen mit einem höheren Materialdurchsatz aufgefüllt. So können auch großvolumige Drucke nach Erfahrung von Q Big 3D bis zu 100-mal schneller angefertigt werden.

Der Queen 1 Drucker verfügt über eine Bauraumgröße von 1.700 mm x 1.100 mm x 1.050 mm und kann derzeit PLA und PA6GF25 verarbeiten. Weitere Materialien sind derzeit in Qualifizierung. Die Schichthöhe beträgt im Detailmodus 0,3 mm, im Turbomodus 1,2 mm. Je nach verwendetem Modus ändert sich auch der Düsendurchmesser, der im Detailmodus 1,5 mm und im Turbomodus 3 mm beträgt. Damit kann der Drucker zwischen 150 g und 2,0 kg Granulat pro Stunde verarbeiten.

Granulat statt Filament reduziert die Kosten 

Der Einsatz von günstigen Kunststoffgranulaten reduziert dabei gegenüber den Filamentdruckern die Kosten erheblich.

Wie Q Big 3D erklärt, können Anwender mit dem Launch des Granulat-3D-Druckers Queen 1 jetzt große Bauteile kosteneffizient und mit individueller Formgebung schnell herstellen. Einsatzmöglichkeiten sind insbesondere Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilsektor für Nutzfahrzeuge und Landmaschinen, aber auch große ergonomische und medizintechnische Produkte.

Q Big 3D hat sich zum Ziel gesetzt, den Markt für große 3D-Druck-Anwendungen weiterzuentwickeln und kontinuierlich neue Anwendungssegmente entsprechend der Kundenbedarfe zu erarbeiten. Das Unternehmen wurde 2019 an der Hochschule Aalen gegründet und für seine Technologie mit zahlreichen Awards ausgezeichnet, zuletzt im November 2021 mit dem Innovationspreis der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg. gk